Einladung zum Gaukler- Sommerfest in der Freien Waldorfschule zu Haan Gruiten

am Samstag, den 30. Juni 2012  
13:30  -  19:00 Uhr

Tretet ein und erfreuet euch an allerlei Musik, Gewerk und Spiel.

In der Stube labet euch an
maurischem Bohnensud (Kaffee), und köstlichen Küchlein.
In der Taverne reichet man Fingerspeise, Stockbrot
und allerlei  erfrischendes Nass.
Führet mit euch einen Kratzbeutel  mit einigen
Scheiblingen und Goldrandtalern für die Atzung und für allerlei Marktware.
!Auch Euere eigenen Krüglein und Tellerlein!
haltet für die Labung bereit.


An Spielen wird  euch geboten:
Kistenklettern, 
Messerwerfen,
Eierlaufen,
Sackhüpfen,
Fische angeln,
Achtfüßlerwettlauf,
Dreibeinlauf,
Klettern,
Mitmachzirkus (nicht bei Regen)
Und Vieles mehr.

Außerdem  könnt ihr:
Filzen,
Perlenfädeln,
Kräutersalz reiben,
Lederbeutel machen,
Kränze flechten,
Edelsteine sieben,
Schafwolle kämmen,
und, und und….

Bei Regen findet das Sommerfest in den Räumen statt!

Einladung und Programm PDF

 

 

Das Programm der  Gaukler und Troubadoure

 13:30 Uhr  Eröffnung
in der Mehrzweckhalle
mit der
„ Die Entführung aus dem Serail“
Singspiel nach W. A. Mozart, dargestellt durch die Klasse 6 und dem Mittelstufenorchester. Szenisch bearbeitet von B. Thieme
Regie: B. Thieme, S. Jochem
anschließend:
Polonaise mit allen Gästen um das Gelände

ab 14:45 - 17:30 Uhr
Allerley Spiele für Groß und Klein, Handwerk, Mitmachzirkus,
Cafe und Taverne mit Straßenmusik
                    
17:30 Uhr Musikalischer Abschluss
 in der Mehrzweckhalle
Konzert mit dem Orchester und Chor der Oberstufe
Leitung: K. Scheer

 

Künstlerischer Abschluss der Klasse 11,12 und des Berufskollegs

Liebe Eltern, Ehemalige und Freunde der Schule,
ich möchte Sie auch im Namen meiner Kolleginnen der künstlerischen Fächer ganz herzlich zur Abend-aufführung des künstlerischen Abschlusses
am Freitag, den 22.06.2011 um 18.00 Uhr in die Mehrzweckhalle der Schule einladen. Traditionell beschließen die Schüler nach Klasse 11 oder 12 sowie erstmalig die Berufskolleg-Schüler ihre Ausbildung in den verschiedenen Künsten mit einer Werkausstellung, bei der Bilder und Plastiken gezeigt werden, einer musikalischen Darbietung und einem Eurythmieprogramm.
Es ist immer ein besonderer Moment, wenn sich die Arbeit von 11 oder 12 Jahren an diesem Abend zu ihrer „Blüte“ entfaltet und die erwachsenen Schüler sich sehr persönlich und beeindruckend in ihren Werkstücken und Bühnendarbietungen präsentieren.
Vor und nach dem eurythmisch-musikalischen Bühnenprogramm haben Sie Gelegenheit, die Ausstellung zu betrachten. In der Pause ist für einen Imbiss gesorgt. Die Schüler und ich freuen uns auf ein zahlreiches Publikum und versprechen Ihnen einen vielfarbigen und bewegten Abend.

Crashkurs Tanzen und Abschlussball 

Liebe Eltern,
auch Sie können vom Tanzkurs unserer 9. Klasse profitieren! Herr Labudde bietet neben dem Schülerkurs für alle Oberstufenschüler, Eltern und Lehrer der Schule, die Lust und Freude am Tanzen haben, einen Crash-Kurs für Anfänger und auch Fortgeschrittene an. Folgende Termine sind geplant:

Sonntag,  den 10.06., 20.00 Uhr            Crash-Kurs, Erwachsene 7,50 €, Schüler 3,00 €
Freitag,    den 15.06., 20.00 Uhr             Crash-Kurs, Erwachsene 7,50 €, Schüler 3,00 € 
Samstag,  den 16.06., 20.00 Uhr           Festlicher Abschlussball für die ganze Schule, Eintritt 5,00 €
Herzliche Grüße                               Annemarie Noppeney

PS. Für den Abschlussball bitten wir wie in jedem Jahr um eine Köstlichkeit zum Kalten Buffet (Fingerfood)! Z.B.: Mini-Pizzen, Zwiebelkuchen, Quiche, Käsespieße, Blätterteigtaschen, Brothappen, belegte Brötchen, Brezel, süße oder salzige Plätzchen, Käsestangen, Muffins, Frikadellen, Phantasiespieße mit Gemüse oder Obst, Oliven… - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Inspirationen auch unter www.chefkoch.de, Stichwort fingerfood

Eine besondere Eurythmieaufführung

Liebe Eltern,
am Mittwoch, den 23. Mai 2012 gibt es für unsere Schüler eine Eurythmieaufführung von einer Eurythmiegruppe aus "Spring valley" USA. Die Gruppe wird um 9.00 Uhr ein Programm für die Klasse 1-5 zeigen mit dem Märchen "Sterntaler", Humoresken und Musikstücken und um 10.30 Uhr ein Programm für die Klassen 6-12 mit Gedichten, Humoresken und Musikstücken. Das Ganze ist natürlich in englischer Sprache. Das erste Programm dauert ca. 35 Minuten das zweite ca. 45 Minuten.
Wir freuen uns, dass wir zum 100-jährigen Jubiläum der Eurythmie eine professionelle Eurythmiegruppe aus USA (die Eurythmisten kommen aus der ganzen Welt) bei uns zu Gast haben. Leider wird es keine Abendaufführung geben, daher laden wir alle Eltern und Freunde der Eurythmie zu den beiden Aufführungen ein.
 

 

Konzertreihe Jazz & Klassik

Sonntag, 20. Mai um 16:00

Yuka Matsuba (Klavier) und Emilian Piedicuta (Violine) spielen Sonaten von Brahms und Ravel
Ein kammermusikalischer Genuss erwartet die Besucher am Sonntag, 20.5. um 16:00 in unserer Schule. Yuka Matsuba (Klavier, DAAD-Preisträgerin) und Emilian Piedicuta (Violine, 2.Konzertmeister der D´dorfer Symphoniker) präsentieren zwei wunderbare Sonaten von Johannes Brahms und dem französischen Komponisten Maurice Ravel.

Eintritt: € 9,- / Kinder & Jugendliche: € 5,-

 

Zum Programm:

J.Brahms - Sonate Nr.1,op78 
„Brahms, von Robert Schumann als Genie bezeichnet, kombiniert hier den klassischen Stil mit romantischem Temperament. Seine klanglichen Effekte reichen von kraftvollem symphonischen Klang bis hin zum delikaten Flüstern eines Liedes“. (Notes by Midori)

Maurice Ravel – Sonate 1
„…Der brillante letzte Satz, ein Perpetuum mobile, bringt den Violinisten bis an die Grenzen. Musikalische Ideen des ersten Satzes, besonders die Gegenmotive, schimmern durch die treibenden, fortlaufenden Sechzehntel, die das Stück unaufhaltsam zu einem funkelnden, hinreißenden Ende führen“. (Notes by Midori)

Yuka Matsuba stammt aus Japan und studierte von 1993 bis 1999 Klavier an der Staatlichen Musikhochschule Köln, Standort Wuppertal. Für ihre hervorragenden Leistungen wurde ihr der DAAD-Preis verliehen.
 
Emilian Piedicuta, geboren in Bukarest. Seit 1987 ist er 2. Konzertmeister der Düsseldorfer Symphoniker. Emilian Piedicuta spielte auch im Orpheus-Quartett, mit dem er mehrere Kammermusikwettbewerbe gewann und eine internationale Konzerttätigkeit verfolgte.


Ort: Freie Waldorfschule Haan-Gruiten
Prälat-Marschall-Str. 34  / 42781 Haan
Unterer Eurythmiesaal

Sonntag, 20. Mai um 16:00
Eintritt: € 9,- / Kinder & Jugendliche: € 5,-

 

Hatten wir sie eingeladen, Mr…?

Das ist die Frage, die die 12. Klasse am Samstag, den 12.5.2012 um 19:00 Uhr und am Sonntag, den 13.5.2012 um 18:00 Uhr mit ihrer ziemlich kriminellen Komödie von Norbert Franck unter der Regie von Ulrich Maiwald stellt.
Ein heiratsfähiger Sohn, der nichts für Frauen, aber umso mehr für schneidige Polizisten in Uniform übrig hat, stellt die Geduld seiner Eltern auf eine harte Probe. Eine attraktive Haushälterin wird von Ihrem aus der Nervenheilanstalt entflohenen Ex-Geliebten mit seiner Eifersucht an den Rand der Verzweiflung gebracht und ein ständig betrunkener irischer Buttler hält sich nicht so sehr an die Wahrheit, aber dafür umso mehr an den häuslichen Weinkeller seiner Herrschaft. Und dann ist da auch noch eine Leiche, die einfach nicht tot sein will.
Kurz, es ist alles für ein turbulentes und unterhaltsames Training für ihre Lachmuskeln angerichtet! Es fehlen nur noch Sie, liebe Gäste, um den Abend perfekt zu machen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Ulrich Maiwald

Zeit: Samstag,  12.05.2012  um  19.00 Uhr 
         Sonntag,  13.05.2012  um  18.00 Uhr 

Ort: Mehrzweckhalle

 

 

27.04.2012

Der Frühling kommt...

Wie läuft der Gartensamstag ab?
Wir treffen uns am Samstag, den 5. Mai von 10.00 bis 14.00 Uhr!
Treffpunkt 1: Die Eltern und Schüler, die in ihrem Klassenbeet helfen, treffen sich an ihrem Beet.
Treffpunkt 2: Die Helfer, die sich für die Zusatzaufgaben gemeldet haben, finden sich um 10.00 Uhr im Foyer ein.

Das sind die zusätzlichen Aufgaben:
 Volleyballfeld: neuen Wall vorbereiten und Grassamen aufbringen
 teilweise zugewachsenen Wasserablauf zum Kindergarten freilegen
 am Kindergartenparkplatz Sträucher zurückschneiden
 Wildwuchs auf dem Dach des Werkstattgebäudes entfernen
 Bänke streichen
 Astschnitt schreddern, schreddern, schreddern

Anfallende Grünabfälle kommen in die braunen Tonnen. Sind diese voll, sammeln wir alles Weitere auf dem ersten Lehrerparkplatz, zur Straße hin. Gartenwerkzeuge können wir wieder vom Gartenbau leihen. Geliehene Werkzeuge bitte wieder zurückräumen. Selbstmitgebrachte Werkzeuge kennzeichnen. Handschuhe bringt jeder selber mit.
Nach getaner Halbzeit stärken wir uns gemeinsam im Foyer. Zu diesem Buffet bringt jeder bitte etwas mit, ebenso Geschirr/Getränke für den eigenen Bedarf.
Wir wünschen uns eine schöne, gemeinsame Gartenarbeit, um das Schulgelände in den Zustand zu  versetzen, den wir uns für unsere Schüler wünschen.
Petra Querbach-Boehm   Ingrid Schasiepen  

Musikalische Reise durch Raum und Zeit

Liebe Eltern und Freunde,
am Samstag, 28.4. um 16 Uhr, sind alle Familien und Freunde, alt und jung, zu einer musikalischen Reise durch Raum und Zeit eingeladen. Von japanischer Folklore bis argentinischem Tango, von festlichem Barock bis schwungvollem Jazz gestalten die Instrumentallehrer der Schule, begleitet von unserem Kammerorchester aus Oberstufenschülern, Kollegen und Eltern ein abwechselungsreiches Programm von ca. 1 ½ Stunden, mit dem sie sich und ihr Instrument vorstellen möchten.
Unter anderem erklingt das 2. Brandenburgische Konzert von J. S. Bach, bei dem gleich vier Solisten, Trompete, Flöte, Violine und Oboe und ein Orchester rasant um die Gunst der Zuhörer wetteifern.
Violoncello und Klavier führen Sie dann mit dem ersten Satz aus der Sonate op. 38 e moll von Johannes Brahms vom sprühenden Barock in die schwelgende Romantik.
Der virtuose Csárdás für Violine und Klavier von Vittorio Monti bringt mit ungarischem Temperament Saiten und Ohren zum Glühen, bevor uns Flöte, Klavier und japanische Trommel mit drei japanischen Stücken in den fernen Osten entführen.
Dann gibt es einen Sprung in den „wilden Westen“, in die Welt des Jazz und des Tangos.
Neben verschiedenen Arrangements für Klavier und Flöte und Klavier und Trompete bringen zwei Tangos für Klavier, Violine und Violoncello von Astor Piazzolla Rhythmus und Leidenschaft Südamerikas zu uns.

Es wirken mit:
Als Instrumentallehrer: Rodion Dubirnyi, Stella Jäckle, Yuko Kasahara, Yuko Kojima-Bauer, Christian Knust, Monika Langer, Dorothee Matthes, Noeko Takimura.
Aus der Schulgemeinschaft: Hannah Berger, Stefanie Göbel, Astrid Gottschalk, Anke Kellner, Ingo Lämmerhirt, Veronique Lämmerhirt, Anja Redecker, Imke Redecker, Ursula Ries, Manfred Sander, Katharina Scheer, Bettina Thieme, Jutta von Häring.
Allen Mitwirkenden ein ganz herzliches Dankeschön, besonders den Instrumentallehrern, die diesen Nachmittag ohne Gage schenken.
Wir freuen uns über ein buntes, neugieriges Publikum, besonders die Kinder, die selber ein Instrument lernen oder lernen wollen, sind eingeladen zu hören, was ihre Lehrer ihnen vormachen können. Der Eintritt ist frei.
 

Und damit Sie auch wissen, wer bei uns mittlerweile alles unterrichtet, haben wir für Sie ein Info-Heft zusammengestellt, in dem sich alle Instrumentalkollegen persönlich vorstellen. Sie erhalten es heute als Beilage.                  Bettina Thieme

Achtung Terminänderung!

Ein Sturm zieht über Gruiten…

In diesem Falle einer von William Shakespeare, gespielt von der 8. Klasse der Freien Waldorfschule in Haan-Gruiten unter der Regie von Ulrich Maiwald. Das Ungewitter entlädt sich am 23. und 24.3.12 um 19.00 Uhr und am 25.3.12 um 18.30 Uhr in der Mehrzweckhalle der Waldorfschule, Prälat-Marschall-Str. 34 in Gruiten. Und zwar mit allem, was zu einem guten Theaterstück gehört: Mit Liebe, Lust und Leidenschaft, mit Witz und Tragik.
In seinem letzten Stück hat William Shakespeare die Frage nach Schuld und Vergebung, nach Macht und Machtmissbrauch, nach Schein und Wirklichkeit gestellt und in poetisch-heiteren Bildern verarbeitet. Die 8. Klasse hat nun seit einem Dreivierteljahr mit großer Begeisterung an der Ausgestaltung dieses Stückes gearbeitet und wartet nun darauf, Sie auf eine einsame Insel in das zauberhafte Reich von Prospero zu entführen. Die Schüler der 8. Klasse freuen sich auf Ihren zahlreichen Besuch!
Ulrich Maiwald

09. 03. 2012

 Rückblick auf das Forum zur  Cafeteriaerweiterung 

Auf dem Forum am Montag, 05.03., wurden durch das Architekturbüro Figge die Pläne zur Erweiterung der Cafeteria vorgestellt.

In dem sich anschließenden Austausch wurden vor allem folgende Punkte diskutiert:
 Kapazitätserweiterung der Cafeteria:
Ist sie in dieser Größenordnung erforderlich?
Wieso hat diese Maßnahme Priorität vor anderen Investitionen?
Kann die Warteschlange vor der Essensausgabe durch die geplante zweite Ausgabe/Kasse deutlich reduziert werden?
 Dachterrasse:
Inwieweit sind Sitzplätze auf der vor Klasse 9 + 10 geplanten Dachterrasse ohne eine Beeinträchtigung des Unterrichts denkbar? (Optische, akustische und Geruchs-Belästigungen)
Wie wirkt sich der geplante schräge und begrünte Sicht- und Brandschutz vor den Fenstern der Klassen 9 + 10 aus?
Gibt es weitere Alternativen für Außensitzplätze?

Zum weiteren Vorgehen:
1. Vorstand und Baukreis werden gemeinsam mit den Architekten und weiteren Fachleuten den Entwurf unter den angesprochenen Aspekten überplanen.
2. Gemeinsam mit der Schulgemeinschaft wird die Bedarfsituation, auch im Hinblick auf mögliche zukünftige Entwicklungen der Schule, betrachtet und Prioritäten festgelegt.
3. Im Rahmen einer (eventuell außerordentlichen) Mitgliederversammlung des Fördervereins wird über den Baubeschluss abgestimmt. Dem auf dem Forum geäußerten Wunsch nach Entschleunigung des Prozesses wird dahingehend entsprochen, dass die angesprochene außerordentliche Mitgliederversammlung nicht mehr vor den Osterferien stattfinden wird.

Mit herzlichem Dank für die Beteiligung und die vielen konstruktiven Beiträge  
Katrin Driesen-Glittenberg
 

DVD-Vortrag: Prof. Dr. Gerald Hüther

Prof. Dr. Gerald Hüther, bekannter Gehirnforscher, wird an unserer Schule sprechen. Leider nicht live, aber wir möchten mit Ihnen, liebe Eltern, Lehrer und Oberstufenschüler im Rahmen der 14. Klasse einen seiner Vorträge auf DVD anschauen und anhören. Das Thema lautet:
Was können wir zum Gelingen der Bildung unserer Kinder beitragen?
Ausgehend von neuen Erkenntnissen in der Gehirnforschung gibt Gerald Hüther interessante Denkanstöße für das Lernen in der Schule und zu Hause. Wie aber stehen diese Erkenntnisse zur Waldorfpädagogik?  Darüber würden wir gerne im Anschluss mit Ihnen in den Austausch kommen.
Herzliche Einladung an Lehrer, Eltern und Oberstufenschüler am Dienstag, den 27. März um 20.00 Uhr in  den Physikraum zu kommen.
Für den Vorbereitungskreis der 14. Klasse

 

Zwischenkolloquium der Klasse 11

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Schülerinnen und Schüler der Klasse 11,
es ist wieder soweit – die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 11 bereiten sich auf das Zwischenkolloquium ihrer Projektarbeiten vor. Dieses liegt wie immer vor den Osterferien - in diesem Jahr findet es am 27. März, 10.30 Uhr statt. Es ist eine Weichenstellung der Schülerinnen und Schüler für die sechs- bis neunmonatige Auseinandersetzung mit einem selbst gewählten Thema. Im Kolloquium müssen sie in Kleingruppen, in denen auch Lehrer anderer Waldorfschulen dabei sein werden, unter Beweis stellen, wie tief sie schon in ihr Thema eingedrungen sind und was sie bislang erarbeitet haben. Diese Veranstaltung soll den Schülerinnen und Schülern ihren momentanen Stand der Arbeit deutlich und bewusst machen und einen produktiven Impuls für das weitere Arbeiten geben. Alle mit dieser Arbeit zusammenhängenden Aktivitäten liegen neben den schulischen und privaten Dingen und erfordern insofern eine besondere Beachtung und Anerkennung!
Ich wünsche schon jetzt gute Gespräche und ein erfolgreiches Zwischenkolloquium!           Dieter Ostermann

 

Tanzlehrgang Rumänische Folklore

Herzliche Einladung zu dieser besonderen Tanzveranstaltung!
Silviu Ciuciumis ist Rumäne. Er unterrichtet mit großer Begeisterung die Tänze seines Landes und vermittelt mit hohem pädagogischem Geschick die musikalische und tänzerische Vielfalt Rumäniens.
Der Lehrgang findet  am Samstag, den 17.3.  von 14.30 Uhr bis 20.00 Uhr
         und  am Sonntag, den 18.3.  von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr statt.
Der Samstag ist für Anfänger geeignet, am Sonntag werden auch schwierigere Tänze unterrichtet.
Die Lehrgänge sind einzeln zu buchen oder zusammen.
Weitere Informationen und Anmeldung bei M. Langer, Tel: 02104 / 6 15 59, Mail: musizierenundtanzen(at)t-online.de
Monika Langer

 

 -Konzertreihe Jazz & Klassik-

an der „Freien Waldorfschule Haan-Gruiten“
Sonntag, 11.März um 16:00
CD-Release Konzert mit: „Jazz_lokal“

Im Rahmen der neuen „Konzertreihe Jazz & Klassik“ an der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten präsentiert die Band „Jazz_lokal“ am Sonntag den 11.3. das in der bundesdeutschen Presse hochgelobte Debütalbum „savoir vivre“.
Jazz_lokal sind in der Region längst keine Unbekannten mehr. Das Quartett gilt in Kenner-kreisen als kammermusikalischer Leckerbissen.
Das bergische Land mit dem Zentrum Wuppertal ist der emotionale Mittelpunkt aller vier Musiker. Hier leben sie, produzieren, komponieren, unterrichten, recorden, schreiben Bücher, spielen Gigs, geben Workshops, proben, üben…Natürlich nicht nur hier. Sie haben mit ihren verschiedenen Musiken fast alle europäischen Länder bereist und viele Jazz Festivals gespielt. Aber das bergische Land ist die Homebase, das kreative Centre Ville ihres Schaffens!
Die Musik von Jazz_lokal ist selbst geschrieben. Mit viel Spielwitz präsentieren die vier virtuosen Musiker ihre Kompositionen und kreieren dabei einen angenehm fließenden und persönlichen Sound. Der Verzicht auf alles Überflüssige überlässt dem Hörer viel Platz zur freien Assoziation…

Martin Zobel – Trp. & Flügelhorn
Bert Fastenrath – Gitarre
Carsten Stüwe – Orgel
Andy Gillmann - Schlagzeug
www.jazz-lokal.de

Ort: Freie Waldorfschule Haan-Gruiten
Prälat-Marschall-Str. 34  / 42781 Haan
Sonntag, 11.März um 16:00
Eintritt: 7,- / Kinder & Jugendliche: 3,-

 

 

Oberuferer Christgeburtspiel

Mittwoch, den 21. Dezember 2011 um 20:00Uhr, 
    im
unteren Eurythmiesaal

Liebe Eltern und Freunde der Schule,
wie an jeder Waldorfschule hierzulande wird auch an unserer Schule in den Tagen vor Weihnachten das so genannte Oberuferer Christgeburtspiel aufgeführt. Gespielt wird es von Lehrerinnen und Lehrern, unterstützt von einigen Eltern, als ein Geschenk an die Schulgemeinschaft und an alle Menschen, die sich von der besonderen Atmosphäre dieses Spiels in eine wahrhaft weihnachtliche Stimmung versetzen lassen wollen.
Das Christgeburtsspiel ist Bestandteil eines Zyklus von drei Spielen: Paradeis-, Christgeburts- und Dreikönigsspiel.
Diese Weihnachtsspiele sind, davon ist auszugehen, viele hundert Jahre alt und wurden noch bis weit ins 19. Jahrhundert hinein in der Gegend von Pressburg, im ungarischen Bergland, alljährlich von Bauernburschen aus Oberufer einstudiert und aufgeführt. In einer Gegend also, in der damals noch ein deutscher, an das Bayrische erinnernder Dialekt gesprochen wurde. Und dort auch wurden vor ca. 150 Jahren die Weihnachtsspieltexte von Karl Julius Schröer, einem späteren Freund und Lehrer Rudolf Steiners „entdeckt“ und aufgeschrieben.
Das im Vergleich zu vielen anderen Weihnachts- und Krippenspielen Einmalige an diesen Stücken ist ihre Ursprünglichkeit, ihre Unverfälschtheit, die darauf zurückgeführt wird, dass sich viele volkstümliche Traditionen in einer vergleichsweise wenig entwickelten Gegend, wie der um Pressburg herum, besser erhielten als in den großen deutschsprachigen Gebieten. Und es lag vielleicht auch daran, dass die dörfliche „Intelligenz“, vor allem also Lehrer, Pfarrer und die übrige „Obrigkeit“, den Spielen meist reserviert bis ablehnend gegenüber stand – es waren und blieben Spiele von Bauern für Bauern.
Das Amt des so genannten „Lehrmeisters“, der auch die Texte, Requisiten und Kostüme bewahrte, wurde stets vom Vater auf den Sohn vererbt. Und in jedem Herbst suchte sich dieser unter den Burschen des Dorfes seine Schüler – auch die „Kumpanei“ genannt – zusammen. Während der Zeit der Proben hatte sich die Kumpanei strengen Regeln zu unterwerfen. So durften die Burschen von der ersten Probe bis zur letzten Aufführung „nicht zu Mädchen gehen“, keine „Schelmenlieder singen“ und mussten überhaupt „ein ehrsames Leben führen“.
Die Spiele begannen am ersten Advent und von nun an, bis zum Dreikönigstag zog die Kumpanei an jedem Sonn- und Feiertag von Dorf zu Dorf, um dort, meist im Gasthaus, ihre Spiele zu zeigen.
Gespielt wurden alle drei Spiele (einschließlich Paradeis- und Dreikönigsspiel) hintereinander. Wie ernst es Kumpanei damit war, erkennt man schon daran, dass sie ohne zu spielen weiter zog, wenn in einem Dorf gerade „weltliche“ Musik gespielt wurde.
All das ist sicher mit eine Erklärung dafür, warum die Oberuferer Weihnachtsspiele auch heute noch eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlen – eine unvergleichliche Mischung aus einfachem, herzlichen Humor und einer tief empfundenen Frömmigkeit und Innigkeit, ohne dabei jemals sentimental zu wirken.
(Textquelle: Von der Oberuferer Weihnachtsspielen und ihrem geistigen Hintergrund)

 Lassen Sie sich hinein nehmen in die besondere Atmosphäre dieses Stückes, seine Volkstümlichkeit, Derbheit und Innigkeit und seine wunderschönen Lieder. Lassen Sie sich beschenken von Kollegen und Eltern, die Sie mit ihrer Aufführung hinführen auf das Zentrum und den Grund des Weihnachtsfestes, die Geburt Christi. In jedem Jahr dasselbe Stück - das ist ein festes Ritual, etwas Wiederkehrendes, das die umtriebige Vorweihnachtszeit beendet, einen Ruhepunkt setzt und auf das Weihnachtsgeschehen hinlenkt.
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Eintauchen in das Spiel am Mittwoch. „Unsern Eingang segne Gott, unsern Ausgang gleichermaßen…“ Vielleicht klingt diese Melodie ja dann noch in Ihnen nach…

Die Kumpanei freut sich auf Ihren Besuch am Mittwoch, den 21.12.2011 zur Abendvorstellung um 20.00 Uhr im unteren Eurythmiesaal. Die Schüler sehen das Christgeburtsspiel einen Tag später, am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien.  

Musizieren im Advent

Wie in jedem Jahr findet während der Adventszeit
 immer Montags zwischen 8:00Uhr und 8:15 Uhr im Foyer der Schule ein vorweihnachtliches Musizieren statt. Auch Eltern sind zum Zuhören herzlich eingeladen.

 

 

Martinimarkt 2011

Liebe Kinder, Geschwisterkinder, Eltern, Großeltern, Verwandte, Anverwandte, Freunde und Förderer, Ehemalige, Lehrer, Nachbarn unserer Schule,
wir möchten Sie ganz herzlich zum diesjährigen Martinmarkt am 12.11.2011 von 12.00-18.00 Uhr einladen.
Wie immer warten viele künstlerische Verkaufsstände und kulinarische und musikalische Köstlichkeiten auf Sie. Außer Kerzenziehen, Bastelaktivitäten und Schiffchenblasen wird in diesem Jahr ein Glasbläser auf dem Markt sein, der uns seine Kunst vorführen und wunderschöne filigrane Glasarbeiten anbieten wird.

Bitte scheuen Sie sich nicht, wieder Sprachrohr und Buschtrommel zugleich zu sein, um die Einladung zu unserem Markt weit zu streuen. 

Rahmenprogramm 

Herzliche Einladung zur ersten Monatsfeier in diesem Schuljahr
 

Wir möchten Sie ganz herzlich zur ersten Monatsfeier in diesem Schuljahr einladen. Sie findet am Samstag, den 15.10.2011 um 8.30 Uhr statt. Neben verschiedensten Beiträgen aus den Klassen werden auch zwei Schüler der Klasse 12 ihre Projektarbeiten präsentieren. Dadurch wird in besonderer Weise das ganze Spektrum von „klein bis groß“ sichtbar.
Für ihr leibliches Wohl wird in der Pause und nach der Monatsfeier gesorgt. Wie immer haben die Schulkinder bis 10.00 Uhr Unterricht.
Wir möchten Sie bitten, mit Rücksicht auf die aufführenden Schüler Ihre kleineren Kinder nicht während der Monatsfeier herumlaufen zu lassen. Wir danken für Ihr Verständnis.
 

Monatsfeier, was ist das eigentlich?

Etwa dreimal im Jahr taucht im Freitagsbrief eine Einladung zur sogenannten „Monatsfeier“ auf. Manche Eltern, die gerade ihr erstes Kind eingeschult haben, fragen dann, was denn das überhaupt ist.
Der Name „Monatsfeier“ stammt aus den Anfängen der Waldorfschulbewegung. Monatsfeiern fanden damals in der Stuttgarter Waldorfschule tatsächlich einmal im Monat statt.
Der Sinn dieser Veranstaltung lag und liegt in der Möglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung. Alle 12 (bzw. 13) Klassen der Schule treffen sich, um einander vorzuführen, was in den verschiedenen Unterrichten erarbeitet wurde. Da in der Waldorfschule nicht nur kognitiv, sondern in großem Maße auch künstlerisch darstellerisch gearbeitet wird, gibt es meist so viel zu zeigen, dass wir immer wieder feststellen, dass wir zu wenige solcher Veranstaltungen an der Schule haben.
Für die Schüler bedeutet Monatsfeier: Gemeinschaftsbildung über die Klassengemeinschaft hinaus. Jeder fühlt sich als ein Teil des Ganzen. Die jüngeren Schüler blicken bewundernd auf Beiträge der „Großen“, während umgekehrt sich die älteren Schüler gerne schmunzelnd daran erinnert fühlen, wie sie selbst als Erstklässler auf der Bühne herumgesprungen sind.
Den Eltern ermöglicht eine Monatsfeier, Einblick in die pädagogische Arbeit unserer Schule zu bekommen, das eigene Kind im Rahmen der Klassengemeinschaft wahrzunehmen und ebenfalls - wie im „Zeitraffer“ - die verschiedenen Entwicklungsstufen der jungen Menschen in der Veränderung von Gestalt, Bewegung, Sprache, Gesang und vielem mehr, worauf man seine Aufmerksamkeit noch richten mag, zu erleben. Fotogalerie Monatsfeier              
  

 

Präsentation der Projektarbeiten

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Interessierte,
es ist wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 präsentieren ihre Projektarbeiten!

Projektarbeiten, das sind die Ergebnisse einer mehrmonatigen Beschäftigung mit einem selbst gewählten Thema. Das Spektrum ist groß: Kriegsflüchtlinge, ungeborene Kinder, Tattoo und Piercing, Träume, die Kelten, Musik und Rituale, Sport und Depressionen, Kurzfilm, Gegenüberstellung Frankreich - Deutschland, Jugendstil … um nur einige Stichworte zu nennen. Die Herausforderung für die Schüler ist beträchtlich: Neben dem Vortrag vor Publikum umfasst die Arbeit einen praktischen Teil und die Präsentation der Arbeit an einem selbst gestalteten Stand. In ihrem 12. Schuljahr zeigen die Schülerinnen und Schüler, zu welch eigenständigen Leistungen sie in der Lage sind. Lassen Sie sich überraschen und hinein nehmen in die Gedankenwelt der Heranwachsenden – ein Ausblick in die Zukunft für Eltern von jüngeren Kindern.
Das Programm finden Sie in der Anlage!

Wieder wollen wir die Präsentation der Projektarbeiten mit der ersten Monatsfeier kombinieren, um der ganzen Schulgemeinschaft einige dieser besonderen Leistungen zu präsentieren und um Sie einzuladen, im Anschluss an die Monatsfeier weitere Vorträge anzuhören.

Der Ablauf sieht folgendermaßen aus:
Am Freitag, den 14. Oktober, beginnen die Vorträge der Schülerinnen und Schüler um 16.00 Uhr im unteren Eurythmiesaal. Sie werden voraussichtlich bis 18.30 Uhr dauern.
Am Samstag werden dann im Rahmen der Monatsfeier zwei Schüler der Klasse 12 auf der Bühne der Mehrzweckhalle ihre Arbeiten präsentieren. Nach der Monatsfeier, ab 11.00 Uhr, werden dann die Vorträge im unteren Eurythmiesaal fortgesetzt.
Die Präsentationsstände sind im Foyer vor dem unteren Eurythmieraum aufgebaut. Dort stellen sich die Schülerinnen und Schülern in den Pausen Ihren Fragen.
Für die Bewirtung in den Pausen ist durch die Klasse 11 gesorgt.

Wir hoffen, dass die Projektarbeiten Ihr Interesse finden und wünschen, dass die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler in einem großen Rahmen gewürdigt werden.
Allen Beteiligten, aber vor allem der 12. Klasse wünscht das Vorbereitungsteam viel Erfolg! 
Dieter Ostermann

Großer Garten-Gemeinschaftstag

Liebe Schulgemeinschaft,
der große Garten-Gemeinschaftstag naht, am Samstag, den 08.10., findet er von 9.00 bis 13.00 Uhr statt!
Hier noch einmal eine Übersicht der Klassenbeete:

 Klasse 1   -    Beet hinter der Mehrzweckhalle
 Klasse 2   -   Beet vor der Verwaltung
 Klasse 3   -   Beete links und rechts an der Treppe zum Eingang der Mehrzweckhalle
 Klasse 4   -   Beet vor dem Werkstattgebäude, kleines Beet vor dem Holzlagerraum
 Klasse 5   -  zwei Beetrondelle auf dem Schulhof, Kiesstreifen hinter dem Schulgelände
            und Brombeerhecke
 Klasse 6   -   Metallzaunbepflanzung und Lehrerparkplatz
 Klasse 7   -   Hangbeete zur Cafeteria
 Klasse 8   -   Rosenbeetstreifen am Schuleingang, Hangbepflanzung an der Prälat-
           Marschall-Str.)
 Klasse 9   -   Staudenbeet am Untergeschoss Mehrzweckhalle
 Klasse 10 -   Treppenbeete vor dem Untergeschoss, Eingang zu den Klassen 4, 5 und 6

Die Arbeit in den Klassenbeeten organisieren die jeweiligen Beetpaten in ihren Klassen. Gibt es in einigen  Beeten nicht soviel zu tun oder melden sich mehr Helfer als dort nötig, wäre es schön, wenn sich diese Eltern für die weiteren Arbeiten (im letzten Freitagsbrief von Frau Driesen-Glittenberg angekündigt) melden würden und dort zur Unterstützung hinzu kämen. Für diese zusätzlichen Arbeiten treffen sich die Eltern um 9.00 Uhr mit den Gärtnern, die diese Arbeiten betreuen, im Foyer.

Für das Frühstücksbuffet im Foyer bringt bitte jeder etwas mit, an Getränke und eigenes Geschirr denken.
Mitgebrachte Gerätschaften bitte mit Namen versehen, die Gartenbaugeräte der Schule können wieder ausgeliehen werden und müssen nach Gebrauch gesäubert in den Geräteraum zurückgebracht werden. Gartenhandschuhe bitte selber mitbringen.

Astschnitte kommen auf den dafür geschaffenen Lagerplatz am Hortwäldchen. Grünschnitt in die braunen Mülltonnen, sind diese voll wird auf der letzten Parkbucht neben den Mülltonnen zwischengelagert.
Wir hoffen auf gutes Wetter (wir arbeiten aber auch bei Regen) und ein frohes Schaffen für die Schule.
Bei Fragen könnt ihr uns gerne anrufen!
Es grüßt herzlich der Gartenkreis    
Petra Querbach-Boehm und Ingrid Schasiepen

Die 14. Klasse zum Thema Internet

Das Internet ist ein Sammelsurium von Informationen, die ungeordnet und unkontrolliert für jeden Nutzer zur Verfügung stehen. Wie schnell landet man auf Seiten, die man eigentlich nicht öffnen wollte? Und einige dieser Seiten sind mit ihrem pornografischen oder Gewalt verherrlichendem Inhalt für Kinder und Jugendliche überhaupt nicht geeignet.
Was kann ich tun, um mein Kind davor zu schützen? Zu diesem Thema haben wir Herrn Billen von der Kreispolizei Mettmann eingeladen. Er hat im Februar im Rahmen einer Lehrerkonferenz, zu der auch der Elternrat eingeladen war, eine Einführung in das Thema „Gefahren des Internets“ gegeben. Obwohl sich jeder sicherlich schon mit diesem Thema befasst hat, bekam man einen erschreckenden Einblick. Er stellte verschiedene Foren, das Recht am eigenen Bild, Chatten/Schüler VZ vor, gab viele nützliche Tipps und beantwortete Fragen zum Umgang mit dem Internet…
Wir laden nun Sie, liebe Eltern, ein, am Dienstag, den 4.10. um 20.00 Uhr im unteren Eurythmieraum den anschaulichen Vortrag von Herrn Billen im Rahmen der 14. Klasse zu hören. Besonders möchten wir mit dieser Veranstaltung auch die Eltern der Mittelstufenschüler ansprechen.
Für den Vorbereitungskreis der 14. Klasse        Andrea Behr-Fischer und Petra Querbach-Boehm

WOW Day am 29. September

Liebe Eltern,
wie an vielen Waldorfschulen in Europa, ist es nun schon viele Jahre auch an unserer Schule Tradition, dass es einen Tag gibt, an dem unsere Schüler/Innen nicht zur Schule gehen, sondern einer selbst gewählten Aktivität nachgehen, um Kinder in anderen Ländern zu unterstützen, denen es nicht so gut geht wie uns. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. Von Akrobatik auf der Kö in Düsseldorf, über Straßenmusik bis zu Fensterputzen oder Keller entrümpeln, ist alles möglich. Unsere Schüler haben im vergangenen Jahr die stattliche Summe von 6.335,28 € erarbeitet!  Seit einigen Jahren haben wir durch unseren früheren Musiklehrer Julian Bühler, der selbst aus Kolumbien stammt, eine Verbindung zu einer heilpädagogischen Einrichtung in Medellin, für die wir als Schule inzwischen so etwas wie eine Patenschaft übernommen haben. Das Geld wird über die Freunde der Erziehungskunst direkt an die Einrichtung weitergeleitet. Bitte überlegen Sie jetzt schon mit Ihren Kindern, welche Aktivitäten möglich und realisierbar sind, so dass alle Schüler/Innen ab Klasse 5 ( meist wollen die 3. und 4. Klässler auch schon helfen) eine Arbeit für diesen Tag haben. Für das gespendete Geld kann von der Schule eine Spendenquittung ausgestellt werden. Bitte bedenken Sie, dass dies für unser Schulbüro einen großen zusätzlichen Aufwand bedeutet. Haben Sie daher Verständnis, wenn das Büro erst ab 20.-€ Spendenquittungen ausstellt.
Ursula Ries

 Erfahren Sie mehr über den WOW - Day :

Zur Einstimmung dürfen die teilnehmenden Klassen 4 - 12 den kleinen Film, den die freiwilligen „Weltwärtsdienstler“ in der Einrichtung „ARCA MUNDIAL“ in Medellin extra für die Schüler der FWS Haan gedreht haben, anschauen. Der Film zeigt die zum Teil sehr extremen Bedingungen, unter denen dort mit viel menschlichem Engagement Heilpädagogik betrieben wird.

Ich wünsche mir sehr, dass wir unsere Schüler auch in diesem Jahr so motivieren können, dass die Einrichtung von uns weiterhin finanziell unterstützt werden kann. Durch den großen Beitrag, den unserer Schule nun schon zum 3. Mal für „ARCA MUNDIAL“ leistet,  können auch andere Spender leichter gefunden werden, so dass dort dringend notwendige Gebäudesanierungsmaßahmen endlich umgesetzt werden können. Unser Geld wird so lange von den „Freunden der Erziehungskunst“ treuhänderisch verwaltet, bis ein entsprechend hoher Betrag zusammen ist, so dass auch staatliche Mittel für das Projekt beantragt werden können.

Wer sich für dir Arbeit der „Freunde der Erziehungskunst“ interessiert, kann sich über das Internet  (www.freunde-waldorf.de) über deren vielfältige Arbeitsgebiete auf der ganzen Welt informieren.  
Nun ist auch Ihre Mithilfe gefragt!! Wir benötigen viele „Minijobs“ für unsere Schüler: Bücher abstauben, Kinder hüten, Fenster putzen, Autos polieren, Gartenzaun streichen etc. Sicher fällt Ihnen noch mehr ein!
Wer Arbeitsangebote hat oder noch weitere Angebote kennt und noch niemanden dafür gefunden hat, kann sich zur Vermittlung gerne in der Schule melden.
Ab Montag können Arbeitsangebote im Foyer an die Pinnwand geheftet werden.

Am Wow-Day werden sich die Kollegien von Schule und OGS zusammen mit dem Elternrat und Vorstandsmitgliedern mit dem Thema „Soziale Dreigliederung“ beschäftigen.
Während die Schüler der Klassen 4-12 für den Wow-Day arbeiten, haben die Schüler der Klassen 1-3 unterrichtsfrei.
Die OGS bleibt am 29.09. geschlossen. Bitte richten Sie sich darauf ein (oder engagieren einen Schüler oder eine Schülerin zum Kinderhüten!!)
 PS. Die Bescheinigungen zum Wow-Day erhalten Sie in der nächsten Woche. 
      

Unsere neuen Klassen und Kollegen

Wir begrüßen ganz herzlich alle Kinder der Klasse 1 und des Berufskollegs und alle Familien, die damit neu an unsere Schule gekommen sind.

Am Montag, den 12. September, war für 37 Erstklässler der erste Schultag! In festlichem Rahmen, mit Blumenschmuck und Bewirtung durch die Klasse 2, mit Musik und den Paten aus Klasse 9 wurde dieser Tag für alle zu einem besonderen Erlebnis.
Wir wünschen allen Kindern und Frau Beckers einen guten Start und danken allen Helfern für das Gelingen der Einschulungsfeier.

Ebenso begrüßen wir die Schülerinnen und Schüler unserer neuen Berufskolleg-Klasse.
Auch diesen Schülerinnen und Schülern und Frau Herrmann als Klassenbetreuerin wünschen wir einen guten Start und eine gute gemeinsame Arbeit.

Und dann begrüßen wir natürlich die neuen Lehrkräfte, die seit diesem Schuljahr an unserer Schule unterrichten und heißen Sie herzlich willkommen!
Dies sind Claudia Freyer, die in den Klassen 8 und 9 den Französischunterricht übernimmt, Patricia Hoeppe, die in der Oberstufe den Kunstunterricht erteilt, und Susanne Werner für das Fach Mathematik in den Klassen 9 und 10. Auch Ihnen einen guten Beginn, viel Freude an der Arbeit und eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Kollegen!

Was hat sich während der Sommerferien getan?

Sauberkeit: Sämtliche Räume der Schule wurden im Rahmen der Grundreinigung zum Glänzen gebracht – vielen Dank an unser Reinigungsteam, das diesen Kraftakt trotz krankheitsbedingtem Ausfall der dritten Kraft bewältigt hat.

Fenster: Die zahlreichen defekten Holzfenster sind repariert, die Fenster der Ost- und Nordfassade, also rund um Cafeteria und zur Feldseite hin, haben einen neuen Anstrich erhalten.

Umbau: Eine besonders große Verwandlung hat im Untergeschoss des Altbaus stattgefunden: Aus den ehemaligen Abstellräumen wurden ein moderner Klassenraum für das Berufskolleg samt Vorbereitungsraum für die Naturwissenschaften und ein Lehrerarbeitsraum. Außerdem wurden weitere Sanitäreinrichtungen geschaffen. Diese umfangreiche Umbaumaßnahme, die der Schule die dringend erforderlichen zusätzlichen Räume verschafft, wurde u. a. mit Hilfe von Schulelternfirmen realisiert, die ganz oder teilweise auf die Berechnung verzichtet und so der Schule Arbeitszeit gespendet haben. Wir bedanken uns für die erstklassige, fachmännische Ausführung und gute Zusammenarbeit bei
 -  Alltagshelden, Mettmann, Frau Wild/Herr Oberhoff, Lackierarbeiten
 -  Ansichtsart, Haan, Herr Zindel, Stemm- und Putzarbeiten
 -  Glas Knepper, Hilden, Fensterrahmen und Verglasung
 -  Holzbauelemente Roehnert, Haan, Schreibtischelemente, Treppe, Türen
 -  Malerbetrieb Brandt, Wuppertal, Spachtel- und Malerarbeitern
Ein sehr herzlicher  Dank auch an Familie Ries fürs Mitdenken und -gestalten in Form von Lasur- und Schnitzarbeiten.

Interaktive Whiteboards:  Hinter diesem Begriff verbergen sich zwei internetfähige Tafeln, die im neuen Unterrichtsraum fest installiert und – als fahrbare Version -  im  Untergeschoss variabel eingesetzt werden können und damit den Unterricht der Oberstufe um eine neue Dimension erweitern werden.

Termine

17.07. bis 29.08.2017
SOMMERFERIEN
Alle Termine im Überblick