Der Rohbau steht …
… und man kann schon erahnen, wie unsere zukünftige Mensa einmal aussehen wird.                
Nachdem die Rohbauer Anfang dieser Woche die Verschalung entfernt haben und ihren Part damit weitgehend beendet haben, warten wir jetzt auf gutes, das heißt vor allen Dingen trockenes Wetter, damit der Dachdecker mit den Isolierungsarbeiten beginnen kann. In den Ferien wird der Einbau der Fenster und Türen erfolgen, die Fassadenarbeiten (Wärmedämmung) werden ausgeführt und ein neues, leistungsstärkeres Erdkabel wird gemeinsam mit einer Gasleitung verlegt.                     

 

Sommerkonzert

Liebe Eltern, Freunde, Kollegen,
am Samstag, den 13.7. um 17.00 Uhr, findet unser diesjähriges Sommerkonzert statt, welches von den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 11 gestaltet wird und zu dem Sie alle herzlich eingeladen sind. Von schottischem Folk bis Beethovens "Ode an die Freude" geht es einmal frisch und munter durch die Musikwelt, in jeder Hinsicht "multikulti".
Die Mittelstufe gestaltet den Anfang mit einer Reise durch Europa. Es erklingen  Lieder und Instrumentalstücke aus Schweden, Schottland, der Ukraine, Frankreich und Tschechien. Dann gibt es mit der Klasse 7 einen Abstecher nach Südafrika und schließlich nach der Pause, in der Sie sich am Buffet mit Köstlichkeiten der Klasse 6 stärken können, den Höhepunkt des Abends, das gemeinsame Chor- und Orchesterprojekt der Oberstufe. Es greift das Thema der Mittelstufe: "Alle Menschen werden Brüder..." auf, indem aus der
"9. Sinfonie" von L.v.Beethoven eine für Schulorchester bearbeitete Fassung des vierten Satzes gespielt wird.
Wir freuen uns auf einen festlichen Abschluss des Schuljahres und viele Gäste!
                    Bettina Thieme

Künstlerischer Abschluss – ein Augen- und Ohrenschmaus!

Liebe Eltern, Ehemalige, Freunde der Schule,
heute Abend findet um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle der künstlerische Abschluss der Klasse 12 zusammen mit den Schulabgängern der Klasse 11 sowie dem BK 1 statt. Zu dieser Veranstaltung möchte ich Sie ganz herzlich einladen.
Für die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse stellt die Präsentation der eurythmischen Arbeit den Abschluss einer langen Waldorfschullaufbahn dar, an deren Ende die selbstständige Erarbeitung von Einzel- und Gruppenchoreographien zu Musik und Gedichten steht. Für die Schüler des Berufskollegs ist der Eurythmieabschluss eine besondere Herausforderung, weil sie innerhalb eines Schuljahres zwei anspruchsvolle Choreographien einstudiert haben, obwohl für einige von ihnen die Eurythmie völliges Neuland war.
Die 12.-Klässler haben sich darüber hinaus im Musikunterricht noch mit mehreren Chorsätzen und eigenen Kompositionen beschäftigt, die sie im musikalischen Teil des Abends zur Aufführung bringen.
Sie sehen, es wird ein buntes, unterhaltsames und beeindruckend vielfältiges Programm geben. In der Pause können Sie sich am Buffet stärken und die ausgestellten Kunstobjekte der 12. Klasse betrachten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Zuschauer einfinden, um diesen besonderen Abend zu genießen!
Mit herzlichen Grüßen,
für das Kunstkollegium                                 Dorothee Maiwald

Crashkurs Tanzen und Abschlussball 

 

Liebe Eltern,

auch Sie können vom Tanzkurs unserer 9. Klasse profitieren! Herr Labudde bietet neben dem Schülerkurs für alle Oberstufenschüler, Eltern und Lehrer der Schule, die Lust und Freude am Tanzen haben, einen Crash-Kurs für Anfänger und auch Fortgeschrittene an. Folgende Termine sind geplant:

Sonntag,     den 09.06., 20.00 Uhr               Crash-Kurs, Erwachsene 7,50 €, Schüler 3,00 €
Freitag,       den 14.06., 20.00 Uhr                 Crash-Kurs, Erwachsene 7,50 €, Schüler 3,00 €  
Samstag,     den 15.06., 20.00 Uhr              Festlicher Abschlussball für die ganze Schule, Eintritt 5,00 €
Herzliche Grüße                                                               Claudia Freyer

PS. Für den Abschlussball bitten wir wie in jedem Jahr um eine Köstlichkeit zum Kalten Buffet (Fingerfood)! Z.B.: Mini-Pizzen, Zwiebelkuchen, Quiche, Käsespieße, Blätterteigtaschen, Brothappen, belegte Brötchen, Brezel, süße oder salzige Plätzchen, Käsestangen, Muffins, Frikadellen, Phantasiespieße mit Gemüse oder Obst, Oliven… - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Inspirationen auch unter www.chefkoch.de, Stichwort fingerfood

 Vortrag zum Thema Suchtgefahren


Wir haben für Sie, liebe Eltern und Lehrer für
Dienstag, den 28.5. um 20.00 Uhr
Frau Isabell Gruen zu einer Veranstaltung der 14. Klasse eingeladen. Sie arbeitet bei der Suchtberatungsstelle der Diakonie für den Kreis Mettmann. An diesem Abend wird sie von ihren Erfahrungen aus der Suchtberatung und Suchtprävention berichten, mit dem Schwerpunkt wie Eltern und Lehrer die heranwachsenden Schüler im Umgang mit Rauschmitteln (insbesondere Alkohol) begleiten können.
Wir freuen uns auf eine interessante Einführung von Frau Gruen und auf viele Fragen von Ihnen als Zuhörer.
Für den Vorbereitungskreis                                        Andrea Behr-Fischer

Mitgliederversammlung – Ein Nachmittag der Begegnung


Liebe Eltern,
auf der Mitgliederversammlung am Samstag, 25.5.2013 von 14.00-18.00 Uhr soll es neben Begegnung, Gesprächen, Singen, Schaubildern und Ähnlichem auch die Möglichkeit geben, bei Saft, Kaffee und Tee etwas zu essen. Wir haben die Idee, dass jeder, der kommt, einfach an seinen Nächsten denkt und für diesen etwas mitbringt, z.B. Brezel, Kuchen, Teilchen, Fingerfood, Obst, Nüsse … also ohne großen Aufwand und ohne Teller ... Und wir sind zufrieden mit dem, was es gibt.
Die Kinderbetreuung wird in der OGS unter Mitwirkung von Oberstufenschülern stattfinden. Wenn Sie Bedarf haben, melden Sie Ihr Kind bitte vorab im Schulbüro an, damit wir besser planen können.
Liebe Grüße für den Vorbereitungskreis                                        Anita Krause

Theater - Theater - Theater

Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten lädt Sie am Samstag, den 4. Mai um 20.00 Uhr und am Sonntag, den 5. Mai um 18.00 Uhr zu ihrem Klassenspiel unter der Regie von Ulrich Maiwald „Geschichten von der Liebe“ von Simon Schega ein.

Diese Komödie erzählt eine Geschichte von Liebe, Lust und Leidenschaft, also dem ganz alltäglichen Wahnsinn, der unser Leben aufregend und interessant macht: „Die Akteure, sehr von heute und sehr jung, erleben alles zum ersten Mal. Die Intensität ihrer Erlebnisse, gegen die kein Wissen hilft, macht ihre persönlichen Erlebnisse anrührend und nachvollziehbar. Ein abgebrühter Erzähler, der in wechselnden Rollen und mit Sarkasmus durch das Stück führt, sorgt allerdings für die nötige Balance und nimmt nicht nur die Liebespaare, sondern auch seine eigene Rolle in diesem Spiel ironisch aufs Korn.“

Gekleidet wird die Geschichte in eine Abfolge schriller Bilder voller Witz und Ironie, die den Zuschauer in die schillernde Welt des Entertainments entführen. Das ganze Leben eine Talkshow? Beziehung eine große Inszenierung? Man könnte fast den Eindruck gewinnen und erschrocken feststellen, dass dieses scheinbar groteske Inszenierung mehr mit dem eigenen Leben zu tun hat als einem vielleicht lieb ist. Aber Humor ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Und dafür wird die 12. Klasse sorgen! Darum:

„Lasst euch nicht verschaukeln,

nur verführen

eine gewisse Zeit,

um am Ende

zu erkennen

was ihr saht:

Ein Narrenspiel,

es gleicht euch selbst sehr viel.

Theater! Theater! Theater!“

 

 

Altersempfehlung: Ab Klasse 7.

Monatsfeier

Zu unserer Monatsfeier am 27. April 2013 um 8:30 Uhr laden wir alle Eltern und Freunde der Schule ein.

 

Monatsfeier, was ist das eigentlich?

Etwa dreimal im Jahr taucht im Freitagsbrief eine Einladung zur sogenannten „Monatsfeier“ auf. Manche Eltern, die gerade ihr erstes Kind eingeschult haben, fragen dann, was denn das überhaupt ist.
Der Name „Monatsfeier“ stammt aus den Anfängen der Waldorfschulbewegung. Monatsfeiern fanden damals in der Stuttgarter Waldorfschule tatsächlich einmal im Monat statt.
Der Sinn dieser Veranstaltung lag und liegt in der Möglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung. Alle 12 (bzw. 13) Klassen der Schule treffen sich, um einander vorzuführen, was in den verschiedenen Unterrichten erarbeitet wurde. Da in der Waldorfschule nicht nur kognitiv, sondern in großem Maße auch künstlerisch darstellerisch gearbeitet wird, gibt es meist so viel zu zeigen, dass wir immer wieder feststellen, dass wir zu wenige solcher Veranstaltungen an der Schule haben.
Für die Schüler bedeutet Monatsfeier: Gemeinschaftsbildung über die Klassengemeinschaft hinaus. Jeder fühlt sich als ein Teil des Ganzen. Die jüngeren Schüler blicken bewundernd auf Beiträge der „Großen“, während umgekehrt sich die älteren Schüler gerne schmunzelnd daran erinnert fühlen, wie sie selbst als Erstklässler auf der Bühne herumgesprungen sind.
Den Eltern ermöglicht eine Monatsfeier, Einblick in die pädagogische Arbeit unserer Schule zu bekommen, das eigene Kind im Rahmen der Klassengemeinschaft wahrzunehmen und ebenfalls - wie im „Zeitraffer“ - die verschiedenen Entwicklungsstufen der jungen Menschen in der Veränderung von Gestalt, Bewegung, Sprache, Gesang und vielem mehr, worauf man seine Aufmerksamkeit noch richten mag, zu erleben. Fotogalerie Monatsfeier              
  

 

Gartensamstag


2.    Gartensamstag

Liebe Schulgemeinschaft,
am Samstag, den 27.04. treffen wir uns nach der Monatsfeier zur gemeinsamen Gartenarbeit. Gegen 13.00 Uhr wird es einen gemeinsamen Abschluss geben. Die Schüler der Klasse 1 bereiten hierfür  Obstspieße für die fleißigen Helfer zu. Dafür sollte jeder geeignetes Obst mitbringen, das vor der Gartenarbeit bitte im Foyer abgegeben wird. Für die Schüler wird Stockbrot von der Klasse 1 angeboten, dafür möge jeder, der mitmachen möchte, einen entsprechenden Holzstock mitbringen.

Im Klassenbeet der Klasse 1 sollen Sträucher mit essbaren Beeren angepflanzt werden. Aus diesem  Anlass möchten wir alle Eltern sensibilisieren, einmal achtsam in ihrem Klassenbeet zu kontrollieren, ob giftige Beerenpflanzen vorhanden sind und diese ggf. entfernen.
Klasse 1 sucht noch eine kleine und eine große Vogelbad-Schale. Wer eine abzugeben hat, kann sich gerne melden bei Cornelia Fleter.
Für zusätzliche Arbeiten, wie Säubern des Grabens zum Kindergarten und Streichen der Sitzflächen der Bänke auf dem Schulhof werden noch 5 Personen gebraucht. Bitte im Foyer einfinden!
Liebe Beetpaten, wenn ihr für euer Beet noch Kompost benötigt, meldet euch bitte bis Dienstag per Email: pqb66@web.de!

 
Übersicht der Klassenbeete:

Klasse 1:   Treppenbeete vor dem Untergeschoss, Eingang zu den Klassen 4, 5 und 6
Klasse 2:   Beet hinter der Mehrzweckhalle
Klasse 3:   Beet vor der Verwaltung
Klasse 4:   Beete links und rechts an der Treppe zum Eingang der Mehrzweckhalle
Klasse 5:   Beet vor dem Werkstattgebäude, kleines Beet vor dem Holzlagerraum
Klasse 6:   zwei  Beetrondelle auf dem Schulhof, Kiesstreifen hinter dem Schulgebäude
Klasse 7:   Metallzaunbepflanzung und Lehrerparkplatz
Klasse 8:   unterstützt Klasse 10
Klasse 9:   Rosenbeet am Schuleingang, Hangbepflanzung an der Prälat-Marschall-Str.
Klasse 10: Staudenbeet am Untergeschoss der MZH

Die jeweiligen Klassenbeetpaten organisieren bitte in ihren Klassen die anfallenden Arbeiten in ihrem Beet. Die Klasse 4 könnte am Randstreifen ihres Beetes neben dem Treppenabgang neuen Lavendel pflanzen. Falls ihr das umsetzt, meldet euch bitte bei uns. Das Beet der Klasse 8 ist derzeit, wegen der Mensaerweiterung, eine Baustelle. Eltern der Klasse 8 unterstützen daher die Klasse 10. Die Klasse 10 ist für die Organisation in ihrem Beet zuständig. Das wird der letzte gemeinsame Gartensamstag für die Klasse 10 sein, bevor die neue Klasse 1 das Beet übernimmt.

Unkraut und Grünabfall werden in die braune Tonne entsorgt, sind diese voll, wird auf dem ersten Lehrerparkplatz zwischengelagert. Astschnitt wird wie immer am Platz beim Hortwäldchen gesammelt. Gartenwerkzeuge können aus dem Gartenbau entliehen werden.
Der Frühling kommt … und viele, tatkräftige Helfer hoffentlich auch …

Wir hoffen auf einen schönen Schulsamstag

Viele liebe Grüße
Für den Gartenkreis          Petra Querbach-Boehm   Ingrid Schasiepen   

… Tribute to Miles Davis …

Weltjazztag am Dienstag, 30.4.


Konzert mit dem Quartett “Tribute to Miles Davis” in Haan-Gruiten.
Mit dem Weltjazztag honoriert die UNESCO die Musikrichtung Jazz als Weltkulturerbe. Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland finden an diesem Tag statt und werben für die Pflege und den Erhalt dieser Musik, die auf eine fast 100-jährige Geschichte zurückblickt.
Die schillernste Figur des Jazz war Miles Davis. Er verstarb 1991 im Alter von 65 Jahren und hinterließ ein riesiges musikalisches Erbe, das von seinen ehemaligen Mitspielern, heute allesamt Stars der internationalen Jazzszene, weitergeführt wird.
 „Tribute to Miles Davis“ spielen im Rahmen der Konzertreihe „Jazz an der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten“ und widmen sich vor allem den Kompositionen aus den 50er und 60er Jahren. Aus dieser Zeit stammt auch das wunderbare Album „Kind of blue“. 

Das hochkarätige Ensemble setzt sich zusammen aus Frank Sichmann, Gitarren-Dozent am Konservatorium Arnheim und an der Folkwang-Musikhochschule in Essen, Many Miketta, musikalischer Leiter der Missfits und Komponist zahlreicher TV-Musiken. Dazu Andy Gillmann am Schlagzeug und Trompeter Martin Zobel, der die Hörer mit seinem weichen schwebenden Sound und mit seinen kreativen Soli berührt. Er gilt als einer der deutschen Flügelhornvirtuosen.
Das Konzert beginnt um 19:30  und endet um ca. 20:45. Es bleibt also noch genug Zeit an diesem Abend für Fußball schauen oder für den Tanz in den Mai...

Eintritt: € 9,- / Kinder & Jugendliche: € 5,-      

Dienstag, 30. April um 19.30 Uhr im unteren Eurythmiesaal
Eintritt: € 9,- / Kinder & Jugendliche: € 5,-

 

Die Geschworenen  -  Das neue Projekt der Spielwut


Es ist ein schwüler, regnerischer Tag, als sich die Geschworenen zur Beratung zurückziehen, um das Urteil über einen jungen Mann zu fällen, der angeklagt ist, seinen Vater ermordet zu haben. Eine einstimmige Entscheidung über Leben oder Tod eines Menschen muss gefunden werden.
Die Geschworenen, allesamt völlig unterschiedlichen Charakters und Temperaments, rechnen mehrheitlich mit einem schnellen Ende der Sitzung. Die Beweisaufnahme schien eindeutig, das Urteil demnach klar: Der Angeklagte ist schuldig.
Einer jedoch hat Zweifel und stellt sich gegen die Mehrheit. Eine zeitweise hitzige Diskussion entbrennt, in der Argumente und Polemik aufeinanderprallen, in der Tatwaffen und Pläne gesichtet und Beweise gewürdigt werden.         
Die Atmosphäre im Raum ist zum Zerreißen gespannt. Wird die Mauer der Vorurteile und schnellen Schlussfolgerungen brüchig? Wie hoch ist das Risiko, einen Unschuldigen auf den elektrischen Stuhl zu bringen?
Reginald Roses DIE GESCHWORENEN ist ein spannendes Theaterstück über Urteile und Vorurteile, Macht und Ohnmacht, Recht und Gerechtigkeit - in der Abgeschiedenheit eines amerikanischen Geschworenen-Zimmers. - Oder auch immer da, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Entscheidungen zu treffen.

Ein Projekt des Ensembles  „SPIELWUT“ unter der Leitung von Ulrike Czermak.
Die SPIELWUT-Truppe ist in den letzten Jahren mit Aufführungen wie z.B. „Das Erbe der Narren“, „Der eingebildete Kranke“, „JERRY ist tot“ und noch zuletzt mit dem etwas anderen „Elternabend“ beim Publikum bekannt geworden.
20.04.13 um 20 Uhr Freie Waldorfschule Haan-Gruiten (PREMIERE)      
21.04.13 um 18 Uhr Freie Waldorfschule Haan-Gruiten
                       Ralf Hunstock

(Wer sich das neueste, spannende Stück anschauen möchte, berücksichtige bitte, dass Kinder erst ab einem Alter von 12 Jahren mitgenommen werden sollten.)

Aufbruch zum Durchbruch!

Improtheater bei der Bundeselternratstagung

 

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Freunde der Schule,

am Dienstag, den 19.03.2013 um 20.00 Uhr laden Sie die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse zu ihrem Impro-Abend ein. Tun Sie etwas für Ihre Fitness und gönnen Sie sich ein intensives Training Ihrer Lachmuskeln. Wir sind bereit, Sie schauspielerisch zu verwöhnen. Damit es für die Schüler ein „Durchbruch“ wird, fehlen nur noch Sie und Ihre Spielideen, denn auf der Bühne geschieht, was Sie sich wünschen! Es erwartet Sie ein Abend voller Uraufführungen. Die Schüler improvisieren aus dem Stegreif nach Ihren Vorgaben. Gönnen Sie sich mit uns einen unterhaltsamen Theaterabend und kommen Sie am Dienstag in den unteren Eurythmieraum unserer Schule. Bringen Sie als Eintrittskarte bitte eine Rose mit! (Das ist kein Scherz!). Es grüßt Sie herzlich                          Ihr Ulrich Maiwald

Einladung zum Klassenspiel der Klasse 8

Die drei Musketiere

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Freunde der Schule,
die 8. Klasse lädt Sie alle am 15./16.3 2013 um 20.00 Uhr und am 17.03.2013 um 18.00 Uhr zu ihrem Klassenspiel und damit zu zwei Stunden spannender Dramatik, leidenschaftlicher Romantik und herzerfrischender Heiterkeit ein.
Vor allem aber freuen wir uns, Ihnen das zu präsentieren, woran die Schülerinnen und Schüler fast ein Schuljahr mit Begeisterung gearbeitet haben: „Die drei Musketiere“ nach dem Roman von Alexandre Dumas. Es wird geliebt, gelacht, gelitten und das Ganze hat nur ein Ziel, Ihnen und uns einen erfrischenden Theaterabend zu schenken.
In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihren zahlreichen Besuch,
Ihr Ulrich Maiwald

 

BERT – das Finale!!


Liebe Eltern, wegen der BERT erhalten Sie heute diesen Donnerstagsbrief, damit wir Ihnen noch die letzten wichtigen Dinge rechtzeitig mitteilen können.

  •  Es haben sich inzwischen 240 Teilnehmer angemeldet. Eine gute Zahl und eine ordentliche Herausforderung!
  •  Sie, liebe Eltern, haben fleißig von den Doodle-Listen Gebrauch gemacht und sich zu Arbeiten im Serviceteam eingetragen. Alle! Arbeitszeiten sind vergeben, es haben sich mehr als 50 Personen gemeldet!! Dafür ein großes Dankeschön! Treffpunkt für alle Helfer ist der MOGS-Raum (im Untergeschoss gegenüber der Klasse 6).
  • Falls Sie im Anschluss an den Vortrag am Freitagabend gegen 22 Uhr mit Ihrem Auto für einen Shuttle-Dienst zu einem der umliegenden Hotels zur Verfügung stehen, kommen Sie doch bitte um diese Zeit (nach dem Vortrag) ins Tagungsbüro. Dort werden die Tagungsgäste auf die zur Verfügung stehenden Autos verteilt.
  • Alle Menschen, die sich bisher auf die Warteliste für den Bunten Abend eingetragen haben, können auch an diesem teilnehmen. Wir werden Eintrittskarten mit Ihrem Namen versehen. Holen Sie sich bitte Ihre Karte(n) am Samstag bis 19.45 Uhr im Tagungsbüro ab (im Kunstraum neben dem Foyer im Hauptgebäude). Alle Tagungsteilnehmer mit entsprechendem Namensschild und alle vorangemeldeten Menschen mit Eintrittskarten können am Bunten Abend teilnehmen!
  • Milan Hoppe, ein Schüler unserer Schule, wird den Bunten Abend filmen und als DVD brennen. Diese DVD können Sie für 5 € erwerben. Wir werden Ihnen über den Freitagsbrief mitteilen, wann die DVDs fertig sind.


Hier eine Übersicht über das Programm:

Freitag, 15.02.2013ab 14:00 Uhr            Vorprogramm (Schwebebahn, Skulpturenpark, Neanderthal-                Museum, Dorfspaziergang)18:00 Uhr            Abendessen20:00 Uhr    Vortrag von Prof. Dr. Jost Schieren und Prof. Ulrich Maiwald:                Zwischen Tag und Nacht. Die Unterstützung der Ich-Entwicklung                 durch die WaldorfpädagogikSamstag, 16.02.201308:45–09:00 Uhr    Singen09:00–10:30 Uhr    Plenum I (u.a. spricht die Schulministerin Sylvia Löhrmann ein Grußwort)10.30–11.00 Uhr    Erfrischungspause11:00–13:00 Uhr    Arbeitsgruppen (aus 17 Gruppen konnte gewählt werden)13:00–14:30 Uhr    Mittagessen und Schulbesichtigung15:00–16:30 Uhr    Foren zu Bundesangelegenheiten der Freien Waldorfschulen (6 Foren zur Wahl)16:30–17:00 Uhr    Erfrischungspause17:00–18:30 Uhr    Arbeitsgruppen18:30–19:45 Uhr    Abendessen20:00–22:00 Uhr    Bunter Abend (u.a. Karneval der Tiere, Eltern-Lehrer-Sketch, Improtheater, Feuerjonglage)Sonntag, 17.02.201308:45–09:00 Uhr    Gemeinsamer Beginn09:00–10:30 Uhr    Arbeitsgruppen10:30–11:00 Uhr    Erfrischungspause / Lunchpaket-Buffet11:00–12:30 Uhr    Plenum II mit Bekanntgabe der BERT 2014

Nun hoffen wir darauf, dass alle Hände gut ineinander greifen, dass sich die Kräfte bündeln, die gute Stimmung überspringt und die große eingesetzte Energie, die ja inzwischen auf allen Ebenen der Schule zu spüren ist, zu einem Wochenende führt, das wir sobald nicht vergessen werden und das uns als Schulgemeinschaft stärkt und ein Stück näher zusammenbringt.
Für das Vorbereitungsteam                                        Almuth Huland

PS.
Vor und nach der BERT gibt es Sonderregelungen für den Unterricht:
Am Freitag, 15.2., endet die Schule um 12.00 Uhr. Im Anschluss werden einige Klassen bei Umräumarbeiten mithelfen. Die OGS und MOGS sind dann geschlossen, an diesem Tag werden alle Räumlichkeiten anders genutzt. Der Solinger Schulbus fährt entsprechend um 12.10 Uhr.

Am Montag, 18.2., ist schulfrei, da während der BERT viele Schüler und Lehrer intensiv eingebunden sind in Aufführungen, Helfer- und Aufräumarbeiten. Auch OGS und MOGS sind geschlossen.

Diese Regelungen betreffen nicht die Klasse 13. Sie hat am Freitag und Montag normalen Unterricht. Die Eltern der MOGS und OGS-Schüler werden über Notbetreungsmöglichkeiten informiert.

Harfenkonzert mit Tom Daun

Liebe Freunde der stillen Töne,
nachdem ich jedes Jahr an dieser Stelle für ein Konzert mit dem Harfenisten Tom Daun in Schwelm geworben habe, ist es uns diesmal gelungen, ihn in unsere Schule einzuladen. Am Samstag vor dem 4. Advent, am 22. Dezember, 17.00 Uhr, wird er uns in die Welt der stilleren Töne entführen. Es werden weihnachtliche und andere gemütvolle Weisen zu hören sein, die, gespickt mit lustigen oder besinnlichen Anekdoten, einen bunten Strauß ergeben. Eine Oase für alle, die dem Trubel entkommen möchten.
                                                               
Ankündigungsplakat PDF

Kartenreservierung bitte unter 02104/6466 im Schulbüro.
oder unter Steph.Geobel@t-online.de Auf diese Weise wissen wir auch in etwa, mit wie vielen Zuhörern wir rechnen und können dann den passendsten und stimmungsvollsten Raum wählen. Natürlich sind aber auch spontane
Besucher herzlich willkommen.
Mit klingenden Grüßen                                   Stephanie Göbel

Oberuferer Christgeburtspiel

Mittwoch, den 19. Dezember 2012 um 20:00Uhr, 
    im
unteren Eurythmiesaal

Liebe Eltern und Freunde der Schule,
wie an jeder Waldorfschule hierzulande wird auch an unserer Schule in den Tagen vor Weihnachten das so genannte Oberuferer Christgeburtspiel aufgeführt. Gespielt wird es von Lehrerinnen und Lehrern, unterstützt von einigen Eltern, als ein Geschenk an die Schulgemeinschaft und an alle Menschen, die sich von der besonderen Atmosphäre dieses Spiels in eine wahrhaft weihnachtliche Stimmung versetzen lassen wollen.
Das Christgeburtsspiel ist Bestandteil eines Zyklus von drei Spielen: Paradeis-, Christgeburts- und Dreikönigsspiel.
Diese Weihnachtsspiele sind, davon ist auszugehen, viele hundert Jahre alt und wurden noch bis weit ins 19. Jahrhundert hinein in der Gegend von Pressburg, im ungarischen Bergland, alljährlich von Bauernburschen aus Oberufer einstudiert und aufgeführt. In einer Gegend also, in der damals noch ein deutscher, an das Bayrische erinnernder Dialekt gesprochen wurde. Und dort auch wurden vor ca. 150 Jahren die Weihnachtsspieltexte von Karl Julius Schröer, einem späteren Freund und Lehrer Rudolf Steiners „entdeckt“ und aufgeschrieben.
Das im Vergleich zu vielen anderen Weihnachts- und Krippenspielen Einmalige an diesen Stücken ist ihre Ursprünglichkeit, ihre Unverfälschtheit, die darauf zurückgeführt wird, dass sich viele volkstümliche Traditionen in einer vergleichsweise wenig entwickelten Gegend, wie der um Pressburg herum, besser erhielten als in den großen deutschsprachigen Gebieten. Und es lag vielleicht auch daran, dass die dörfliche „Intelligenz“, vor allem also Lehrer, Pfarrer und die übrige „Obrigkeit“, den Spielen meist reserviert bis ablehnend gegenüber stand – es waren und blieben Spiele von Bauern für Bauern.
Das Amt des so genannten „Lehrmeisters“, der auch die Texte, Requisiten und Kostüme bewahrte, wurde stets vom Vater auf den Sohn vererbt. Und in jedem Herbst suchte sich dieser unter den Burschen des Dorfes seine Schüler – auch die „Kumpanei“ genannt – zusammen. Während der Zeit der Proben hatte sich die Kumpanei strengen Regeln zu unterwerfen. So durften die Burschen von der ersten Probe bis zur letzten Aufführung „nicht zu Mädchen gehen“, keine „Schelmenlieder singen“ und mussten überhaupt „ein ehrsames Leben führen“.
Die Spiele begannen am ersten Advent und von nun an, bis zum Dreikönigstag zog die Kumpanei an jedem Sonn- und Feiertag von Dorf zu Dorf, um dort, meist im Gasthaus, ihre Spiele zu zeigen.
Gespielt wurden alle drei Spiele (einschließlich Paradeis- und Dreikönigsspiel) hintereinander. Wie ernst es Kumpanei damit war, erkennt man schon daran, dass sie ohne zu spielen weiter zog, wenn in einem Dorf gerade „weltliche“ Musik gespielt wurde.
All das ist sicher mit eine Erklärung dafür, warum die Oberuferer Weihnachtsspiele auch heute noch eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlen – eine unvergleichliche Mischung aus einfachem, herzlichen Humor und einer tief empfundenen Frömmigkeit und Innigkeit, ohne dabei jemals sentimental zu wirken.
(Textquelle: Von der Oberuferer Weihnachtsspielen und ihrem geistigen Hintergrund)

 Lassen Sie sich hinein nehmen in die besondere Atmosphäre dieses Stückes, seine Volkstümlichkeit, Derbheit und Innigkeit und seine wunderschönen Lieder. Lassen Sie sich beschenken von Kollegen und Eltern, die Sie mit ihrer Aufführung hinführen auf das Zentrum und den Grund des Weihnachtsfestes, die Geburt Christi. In jedem Jahr dasselbe Stück - das ist ein festes Ritual, etwas Wiederkehrendes, das die umtriebige Vorweihnachtszeit beendet, einen Ruhepunkt setzt und auf das Weihnachtsgeschehen hinlenkt.
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Eintauchen in das Spiel am Mittwoch. „Unsern Eingang segne Gott, unsern Ausgang gleichermaßen…“ Vielleicht klingt diese Melodie ja dann noch in Ihnen nach…

Die Kumpanei freut sich auf Ihren Besuch am Mittwoch, den 19.12.2012 zur Abendvorstellung um 20.00 Uhr im unteren Eurythmiesaal. Die Schüler sehen das Christgeburtsspiel einen Tag später, am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien. 

Adventliche Musik

Ab Montag, den 3.12., möchten wir wieder alle Menschen, die morgens in die Schule kommen, mit einer adventlichen Musik empfangen. In der Zeit von 8.00-8.10 Uhr wird das Foyer in stimmungsvolle Klänge getaucht sein. So wollen wir Schüler und Lehrer an jedem Montag und Donnerstag in der Vorweihnachtszeit begrüßen!
Wenn Sie Ihre Kinder zur Schule bringen, kommen Sie doch mit ins Foyer!      Ursula Ries

Einladung zur Monatsfeier

Liebe Eltern und Freunde der Schule,
wir möchten Sie ganz herzlich zur zweiten Monatsfeier in diesem Schuljahr einladen. Sie findet am Samstag, den 08.12.2012 um 8.30 Uhr statt. Wie immer haben die Schulkinder bis 10.00 Uhr Unterricht.
Wir möchten Sie bitten, mit Rücksicht auf die aufführenden Schüler Ihre kleineren Kinder nicht während der Monatsfeier herumlaufen zu lassen. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Waldorfpädagogische Vortragsreihe

am Dienstag, den 4.12.2012 im unteren Eurythmiesaal


Liebe Eltern, unter dem Titel ’Die 14. Klasse’ organisieren wir seit einigen Schuljahren Vorträge zu (waldorf-)pädagogischen Themen, zu denen wir Eltern, Lehrer und andere interessierte Menschen einladen. Für dieses Jahr haben wir auch wieder einige interessante Themen ins Auge gefasst.
Als erstes laden wir Sie zu einem Vortrag ein zum Thema
„Beziehung und Begeisterung – Grundlagen einer kindgemäßen Erziehung“
mit Veronika Geisler und Dorothee Maiwald.
 
Für den Vorbereitungskreis                                         Andrea Behr-Fischer

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung zur Erweiterung der Schulküche


Wir möchten Sie herzlich zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins am Mittwoch, 28.11., 19.30 Uhr einladen. An diesem Abend soll über die Pläne zur Erweiterung der Schulküche abgestimmt werden. In einem gründlichen Prozess, nach zwei Foren und unter Einbeziehung vieler Anregungen wurde das vorliegende Konzept entwickelt. Wir freuen uns über viele interessierte Menschen!
Die schriftliche Einladung haben wir am letzten Dienstag in persönlich adressierten Umschlägen verteilt bzw. verschickt. Die Etiketten zeigen Ihnen, wer aus Ihrer Familie Mitglied im Förderverein ist.
                       Katrin Driesen-Glittenberg

Medienbalance

Vortrag von Andreas Neider

am 16. November 2012 um 20:00 Uhr im unteren Eurythmiesaal

Die Medien sind überall im Alltag der Erwachsenen und der Kinder.Wieviel und welcher Medienkonsum ist vertretbar ?Wieviel und welchen Ausgleich braucht das Kind, um sich körperlich, seelisch und geistig gesund entwickeln zu können?Wie können wir das Gleichgewicht darin finden? Diese Fragen und mehr werden an diesem Abend gemeinsam bewegt.

Andreas Neider, Jahrgang 1958, Buchautor, Redakteur, Dozent, Publizist und freiberuflicher Medienreferent in der Jugend- und  Erwachsenenbildung und Dozent für  Anthroposophie. Studium der Philosophie, Ethnologie, Geschichte und Politologie in Berlin. 17 Jahre Tätigkeit im Verlag Freies Geistesleben als Verleger. Seit 2002 Leiter der Kulturagentur „Von Mensch zu Mensch“. Durchführung von anthroposophischen Veranstaltungen und pädagogischen Bildungskongressen. Seit 2007 schriftstellerisch und als Dozent in Waldorfkindergärten, Waldorfschulen, in Rudolf Steiner Häusern, kirchlichen und staatlichen Bildungseinrichtungen tätig. Gastdozent im Jugendseminar Stuttgart.

Redakteur der „Miteilungen aus der Anthroposophischen Arbeit in Deutschland“.
Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen im Verlag Freies Geistesleben und im Rudolf Steiner Verlag (Dornach/CH).
Einige Bücher von Andreas Neider:
-  „Die Evolution von Gedächtnis und Erinnerung“ (Stuttgart 2008),
-   „Das gespiegelte Ich: Der Bologna-Vortrag - die philosophischen Grundlagen der  
     Anthroposophie von Rudolf Steiner“(Dornach 2007).
-  „Medienbalance – Erziehen im Gleichgewicht mit der Medienwelt“ (Stuttgart 2008)
-  „Rudolf Steiner in Stuttgart“ (Stuttgart 2011) mit Andreas Neider und Harald Schukraft  
    im Belser Verlag, Stuttgart.
-  „Der Mensch zwischen Über- und Unternatur. Die Entwicklung der „freien Kräfte“ und ihre Bedrohung durch die Medienwelt“  

Einladung zum Martinimarkt 2012

Liebe Eltern, Schüler, Lehrer und Freunde der Schule,
zu unserem Martinimarkt am Samstag,  10. November von 12.00 – 18.00 Uhr laden wir Sie recht herzlich ein. Wie in jedem Jahr gibt es ein reiches Angebot an schön gestalteten Dingen, gemütlichen Cafes, Bastelstuben und vieles mehr, für das es sich lohnt zu kommen. Auch der Glasbläser wird sein Handwerk wieder vorführen und seine gläsernen Kostbarkeiten feilbieten. Für kleine und große Künstler und angehende Konditoren gibt es leckere Lebkuchenherzen zum Selberverzieren. Neu in diesem ist die Sterntalerstube. Lassen Sie sich überraschen!
Schüler, Lehrer und Eltern haben in diesem Jahr wieder fleißig gewerkelt und viele schöne Dinge für die 100%-Schulstände im Eurythmiesaal hergestellt. Dort wird es auch einen großen Kerzenstand mit Bienenwachskerzen geben, die von den Schülern im Gartenbau-unterricht gezogen wurden. Die Einnahmen von diesen 100%-Ständen dienen der Erweiterung unserer Cafeteria.

Im Kindergarten wird es wie in jedem Jahr ein Vollwertcafe geben und dort wird auch um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr das Puppenspiel „Laternenmädchen“ gezeigt.

Unser Fest wird selbstverständlich mit Musik eröffnet und mit gemeinsamem Singen beendet.


Wir „Festkreisler“ bemühen uns in jedem Jahr darum, die besondere Qualität unseres Gruitener Martinimarktes zu pflegen, zu erhalten und weiterzuentwickeln. Dabei werden wir von allen initiativen Eltern, Schülern und Lehrern unterstützt, die durch ihren Beitrag das Gelingen dieses Festes ermöglichen. Die gute Atmosphäre ist nicht allein eine Frage der Organisation – die ist natürlich auch nötig – sondern sie entsteht durch die freudige Initiativkraft der ganzen Schulgemeinschaft. Dadurch wird ein solches Fest getragen und wird ein Ereignis, das unsere Schule positiv stärkt.
In diesem Sinne möchten wir alle Eltern, Lehrer und Schüler ermuntern, sich auf welche Weise auch immer aktiv zu beteiligen.


Mit freundlichen Grüßen für den Festkreis                    
                                                                 Ursula Ries   

Bitte scheuen Sie sich nicht, wieder Sprachrohr und Buschtrommel zugleich zu sein, um die Einladung zu unserem Markt weit zu streuen. 

Rahmenprogramm PDF

Lageplan PDF

 

Die Berufskolleg-Schüler des BK 2 präsentieren


In Anlehnung an die Tradition unserer Projektarbeiten in Klasse 12 werden auch die Berufskollegiaten des BK 2 eine Präsentation machen, und zwar am Donnerstag, den 4.Oktober um 20.15 Uhr im unteren Eurythmiesaal.
Die Themen sind zum einen eine zusammenfassende Rückschau auf das Praktikumsjahr im letzten Schuljahr, zum anderen ein Einblick in Unterrichtsinhalte und Exkursionen. Die Kollegiaten haben in unterschiedlichen Betrieben gearbeitet, deshalb wird sich ein vielfältiges Bild ergeben.
Wir freuen uns auf alle Interessierte und laden natürlich ganz besonders die Eltern der Kollegiaten ein!                                            Katrin Herrmann und Astrid Gottschalk

 

Konzert und Gespräch mit Thomas Beckmann am 2. 10. 2012


 „Beckmann spielt Cello“ lautet der Titel seiner Plakate, die wohl jeder schon einmal gelesen hat. Thomas Beckmann gastierte bei seiner diesjährigen Benefiztournee in über 30 Städten. Am 11. August spielte Beckmann zusammen mit Yuko Kasahara vor dem Papst. Das eingenommene Geld spendet er zugunsten armer und obdachloser Menschen.

Nun haben wir an der Schule die Gelegenheit, Thomas Beckmann zu erleben und zu sprechen: Er kommt am 2. Oktober in der dritten und vierten Stunde in unsere Schule und musiziert gemeinsam mit Yuko Kasahara. Dabei haben die Schüler der Klasse 8 und der Oberstufe die Gelegenheit, mit dem Künstler zu seinem sozialen Engagement ins Gespräch zu kommen. Dies ist das erste Mal, dass Thomas Beckmann an einer Schule zu Gast sein wird. Deshalb sind auch Sie, liebe Eltern, herzlich dazu eingeladen!

Der Verein „Gemeinsam gegen Kälte“ unterstützt städtische Organisationen, die christlichen Kirchen, örtliche Wohlfahrtsverbände sowie private Bürgerinitiativen. Gemeinsam arbeiten sie gegen das Elend, das arme und obdachlose Menschen durchleben müssen. Zusammen mit diesen Partnern führt der Verein zahlreiche Projekte durch: von der medizinischen Sofortbetreuung durch Ambulanzbusse (z.B. in Essen), der Einrichtung und Renovierung von Wärmestuben (z.B. in Bremen) bis zur gezielten Versorgung obdachloser Frauen (z.B. in Düsseldorf).
In Deutschland leben eine halbe Millionen Menschen ohne eigene Wohnung. Über 30.000 von ihnen sitzen nachts in den Fußgängerzonen - und nicht wenige von ihnen erfrieren, verhöhnt als Penner und Faulpelze. Die Obdachlosigkeit zu besiegen ist das Ziel des Vereins. Die Zahl der Obdachlosen bräuchte - auch in wirtschaftlich schlechter Zeit - längst nicht so hoch zu sein. Die Gesellschaft muss umdenken, so das Ziel von Thomas Beckmann.                  Yuko Kasahara, Nicole Lebreton, Katrin Herrmann

Vorstellung der Projektarbeiten der Klasse 12 am 28. und 29. September

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Interessierte,
es ist wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 präsentieren ihre Projektarbeiten!
Projektarbeiten, das sind die Ergebnisse einer mehrmonatigen Beschäftigung mit einem selbst gewählten Thema. Das Spektrum ist wie immer sehr breit: Meditation, Pfadfinder, Spekulation mit Agrarrohstoffen, Bau eines motorisierten Fahrzeugs, Pina Bausch, Rechtsextremismus, Sucht, Kongo, japanische Jugendkultur, vom Wolf zum Hund … um nur einige Stichworte zu nennen.

Die Herausforderung für die Schüler ist beträchtlich: Neben dem Vortrag vor Publikum umfasst die Arbeit einen praktischen Teil und die Präsentation der Arbeit an einem selbst gestalteten Stand. In ihrem 12. Schuljahr zeigen die Schülerinnen und Schüler, zu welch eigenständigen Leistungen sie in der Lage sind. Lassen Sie sich überraschen und hineinnehmen in die Gedankenwelt der Heranwachsenden – ein Ausblick in die Zukunft für Eltern von jüngeren Kindern.

Wieder wollen wir die Präsentation der Projektarbeiten mit der Monatsfeier kombinieren, um der ganzen Schulgemeinschaft einige dieser besonderen Leistungen zu zeigen und um Sie einzuladen, im Anschluss an die Monatsfeier weitere Vorträge anzuhören.

Das (fast) gesamte Programm finden Sie in der Anlage. Kleine Änderungen folgen noch.
Für die Bewirtung in den Pausen sorgt die Klasse 11.

Wir hoffen, dass die Projektarbeiten Ihr Interesse finden und wünschen, dass die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler in einem großen Rahmen gewürdigt werden.
Allen Beteiligten, aber vor allem der 12. Klasse wünschen wir viel Erfolg!    

Ort:    Unterer Eurythmieraum

Uhrzeit:

Freitag   16:00 Uhr -ca 20:00Uhr

Samstag 11:00 Uhr - ca 13:00 Uhr

Programm der Projektarbeiten PDF

 

Herzliche Einladung zur Monatsfeier am 29.09.2012

Liebe Eltern,
ich möchte Sie ganz herzlich zur ersten Monatsfeier einladen. Sie findet am Samstag, den 29.09.2012 um 8.30 Uhr statt. Neben verschiedensten Beiträgen aus den Klassen werden auch drei Schülerinnen der Klasse 12 ihre Projektarbeiten präsentieren. Dadurch wird in besonderer Weise das ganze Spektrum von „klein bis groß“ sichtbar.
Wie immer haben die Schulkinder bis 10.00 Uhr Unterricht.
Für Ihr leibliches Wohl wird durch die Klasse 8 gesorgt. Außerdem organisiert die Klasse 8 einen Bücherflohmarkt. (s. unten)
Wir möchten Sie bitten, mit Rücksicht auf die aufführenden Schüler Ihre kleineren Kinder nicht während der Monatsfeier herumlaufen zu lassen. Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Freude.
                        

 Monatsfeier, was ist das eigentlich?

Etwa dreimal im Jahr werden Sie, liebe Eltern, zur sogenannten „Monatsfeier“ eingeladen. Manche Eltern, die gerade ihr erstes Kind eingeschult haben, fragen dann, was denn das überhaupt ist.
Der Name „Monatsfeier“ stammt aus den Anfängen der Waldorfschulbewegung. Monatsfeiern fanden damals in der Stuttgarter Waldorfschule tatsächlich einmal im Monat statt.
Der Sinn dieser Veranstaltung lag und liegt in der Möglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung. Alle Klassen der Schule treffen sich, um einander vorzuführen, was in den verschiedenen Unterrichten erarbeitet wurde. Da in der Waldorfschule nicht nur kognitiv, sondern in großem Maße auch künstlerisch darstellerisch gearbeitet wird, gibt es meist so viel zu zeigen, dass wir immer wieder feststellen, dass wir zu wenige solcher Veranstaltungen an der Schule haben.
Für die Schüler bedeutet Monatsfeier: Gemeinschaftsbildung über die Klassengemeinschaft hinaus. Jeder fühlt sich als ein Teil des Ganzen. Die jüngeren Schüler blicken bewundernd auf Beiträge der „Großen“, während umgekehrt sich die älteren Schüler gerne schmunzelnd daran erinnert fühlen, wie sie selbst als Erstklässler auf der Bühne herumgesprungen sind.
Den Eltern ermöglicht eine Monatsfeier, Einblick in die pädagogische Arbeit unserer Schule zu bekommen, das eigene Kind im Rahmen der Klassengemeinschaft wahrzunehmen und ebenfalls - wie im „Zeitraffer“ - die verschiedenen Entwicklungsstufen der jungen Menschen in der Veränderung von Gestalt, Bewegung, Sprache, Gesang und vielem mehr, worauf man seine Aufmerksamkeit noch richten mag, zu erleben.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude an unserer ersten Monatsfeier.

Konzertreihe Jazz

am Sonntag, 16.September um 17:00

Featuring: Philipp van Endert (Git.)
Kammermusikalischer Quartett-Jazz mit dem charismatischen Feature-Gast Philipp van Endert.
Schlagzeug: Andy Gillmann
Bass: Wolfgang Diekmann
Piano: Ulrich Rasch
 
Ort: Freie Waldorfschule Haan-Gruiten
Prälat-Marschall-Str. 34  / 42781 Haan
Sonntag, 16. September um 17:00
Eintritt: € 9,- / Kinder & Jugendliche: € 5,-
 

Info zu Phillipp van Endert:
Seit seiner Rückkehr aus den USA hat sich Philipp van Endert als eine eigene undunverkennbare Stimme in der aktuellen Jazz Szene etabliert. Er hat zahlreiche Tourneen und Aufnahmen in Amerika und Europa gespielt und ist den Einladungen vieler internationaler Festivals gefolgt – darunter auch das renommierte Montreux Jazz Festival, The Hague Jazz, Jazz Sur Son/Toulouse und die Leverkusener Jazztage. Sein energiegeladenes und gleichzeitig auch lyrisches Gitarrenspiel ist auf über 30 CD Veröffentlichungen dokumentiert.

Das Quartett wird neben Eigenkompostitionen auch Stücke von Pat Metheny, Chick Corea und Miles Davis spielen.

Aufruf der ‚Freunde der Erziehungskunst’ zum Wow-Day 2012

Am 27. September 2012 werden wir weltweit gemeinsam aktiv. Durch eure Ideen und Initiativen wie künstlerische Aufführungen, Zirkus und Gesang, Bastel- und Verkaufsaktionen, Sponsorenläufe oder Jobs in Betrieben, werden wir Geld für die Unterstützung von Waldorf- und sozialen Initiativen in aller Welt sammeln. – Macht mit, gemeinsam können wir vielen Kindern eine bessere Lebensperspektive ermöglichen!
Noch nie haben sich so viele Waldorfeinrichtungen aus so verschiedenen Ländern an einem WOW-Day beteiligt wie im letzten Jahr. 2011 haben Schüler von über 220 Waldorfschulen aus 26 Ländern, mit außerordentlichem Engagement und viel Freude über 360.000 Euro gesammelt. Mit diesem Beitrag wurden benachteiligte Kinder in mehr als 60 Einrichtungen in fast 30 Ländern unterstützt. Insgesamt haben Schüler beim WOW-Day bisher rund zwei Millionen Euro gesammelt. Das hat Kindern in schwierigen Verhältnissen den Zugang zu freier Bildung ermöglicht. Ihr könnt dazu beitragen, dass Schulen, Kindergärten, heilpädagogische Einrichtungen und Sozialprojekte eine überlebenswichtige Förderung bekommen.
Kinder in Kenia können zur Schule gehen, in Brasilien erfahren sie in den Favelas Alternativen zur Kriminalität, Menschen mit Behinderung in Georgien wird ein würdiges Leben ermöglicht…
       Freunde der Erziehungskunst, Karlsruhe

 

WOW-DAY 2012 am 27. September


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
auch in diesem Schuljahr werden wir uns wieder am WOW-DAY (waldorf- one- world-day) beteiligen.
Zum 4. Mal engagiert sich unsere Schule für die heilpädagogische Einrichtung ARCA MUNDIAL in Medellin (Kolumbien). Die Arbeitsbedingungen für die Heilpädagogen dort waren bis jetzt sehr schlecht. Nun kann Abhilfe geschaffen werden: Noch in diesem Jahr kann dort endlich mit den notwendigen Sanierungs-maßnahmen und einem Erweiterungsbau begonnen werden. Dies ist vor allem den Spenden aus Europa zu verdanken. Auch wir haben dazu einen großen Beitrag geleistet. Unsere Schule konnte durch die WOW-DAY Einnahmen in den letzten 3 Jahren einen Betrag von über 18.933 € an die Einrichtung spenden.
An dieser Stelle möchte ich meinen persönlichen Dank an alle Schüler richten, die durch ihre Arbeit zu dieser gewaltigen Summe beigetragen haben.

Liebe Eltern, bitte überlegen Sie jetzt gemeinsam mit Ihren Kindern, was und wo am 27. September gearbeitet werden kann, damit wir auch in diesem Jahr ARCA MUNDIAL kräftig unterstützen können.
Ihre Mithilfe ist gefragt!! Wir benötigen viele „Minijobs“ für unsere Schüler: Bücher abstauben, Kinder hüten, Fenster putzen, Autos polieren, Gartenzaun streichen etc. Sicher fällt Ihnen noch mehr ein!
Wer Arbeitsangebote hat oder noch weitere Angebote kennt und noch niemanden dafür gefunden hat, kann sich zur Vermittlung gerne in der Schule melden.
Ab Montag können Arbeitsangebote im Foyer an die Pinnwand geheftet werden.
Mit freundlichen Grüßen                Ursula Ries (WOW Day-Beauftragte)

 

Die aktuelle Korrespondenz vom August diesen Jahres mit Sandra Domingues, der Leiterin der Einrichtung hänge ich an.

Ursula Ries

Herr Fritzsche war mal wieder so freundlich, die sprachlichen Brücken zu bauen.

Herzlichen Dank 

Original:
 
Liebe Sandra,
gestern habe ich durch Hern Bartzsch von den "Freunden der Erziehungskunst" erfahren, dass es nun endlich losgehen kann mit dem Bauen. Libertat Natalia hatte mir schon im Juni etwas davon berichtet, aber nun ist es richtig perfekt. Das freut mich und unsere ganze Schulgemeinschaft sehr. Wir hoffen, dass wir bei unserem WOW DAY im September wieder fleißig für Euch spenden können, damit die Gelder für das Bauprojekt fließen. Für Euch ist es sicherlich ein großer Tag gewesen, als Ihr die Zusage bekommen habt. Es ist gut zu wissen, dass die kleinen Dinge die man irgendwo tut, doch oft Großes bewirken können. Ich fühle mich mit Euch verbunden und wünsche Dir, Deinem Mann, den Mitarbeitern und den Kindern alles Gute für die nächste Zeit.
Es gehen die allerherzlichsten Grüße aus Gruiten nach ARCA in Medellin.
Liebe Grüße
im Namen der Schulgemeinschaft
Ursula Ries

Mi muy querida Sandra,

ayer me entere por el senor Bartzsch "Amigos del arte de Educacion", que por fin se puede empesar con la construccion.
Libertad Natalia me informo en Junio que estaban en los ultimos processos... pero ya al fin todo esta perfecto.
Eso me alegra mucho am mi y a toda la cumunidad escolar! Esperamos que en nuestro DIA WOW en Septiembre podamos de nuevo donar por vuestra construccion.
Para vos tuvo que ser un gran dia cuando les llego la confirmación. Es bueno saber que las cosas pequenas que uno hace, pueden lograr cosas bastante grandes....
Me siento muy unido con vosotros y te deseo a tí como a tu marido, los empleados y los ninos todo lo mejor para el tiempo que sige.
Vuelan los mas cordiales saludos de Gruiten a ARCA en Medellin.
Muy queridos saludos
en nombre de la comunidad escolar
Ursula Ries

Muchos saludos y felicitacion por el projecto....
Walter F.

 

Originalantwort:

CORDIAL SALUDO QUERIDA AMIGA:  Me alegra mucho saber de tí, todavia no te habia informado de la construcción, porqué todavia no me la creo, pienso que es un sueño entonces estaba esperando que nos llegara el contrato oficial y el dinero para poder contarles a las personas que nos han ayudado tanto a nivel espiritual y economico, GRATITUD ETERNA por todo sobretodo por esos buenos pensamientos que sé que nos sirve tanto para que todo marche bién con nosotros...
 
Te cuento que Libertad Natalia esta aquí en Medellín, trabajando por este mes. luego te llamamos por telefono.
 
Un abrazo para tí y tu esposo.
 
Sandra D.

Herzlichen Gruß liebe Freundin: Es freut mich sehr von dir zu hören / zu wissen, noch hatte ich dich bez. des Baues nicht informiert, weil ich es immer noch nicht glaube... und denke es ist ein Traum. Deswegen hatte ich noch auf die Ankunft des offiziellen Schreibens und des Geldes gewartet... um es dann den Personen mitzuteilen, die uns so sehr geholfen haben auf der spirituellen Ebene wie auch auf der finanziellen. Wir sind EWIG DANKBAR für alles, vor allem für eure guten Gedanken, von denen ich sicher weiss, dass sie uns helfen, dass alles gut vorangeht hier mit uns.....

Ich erzähle dir, dass Libertad Natalia diesen Monat hier in Medellin ist und mit uns arbeitet.  Später rufen wir dich telefonisch an.

Eine Umarmung für dich und deinen Ehemann.

Sandra

Termine

17.07. bis 29.08.2017
SOMMERFERIEN
Alle Termine im Überblick