Künstlerischer Abschluss

Wir, die Klassen 11, 12 und das BK1, laden ganz herzlich zum diesjährigen künstlerischen Abschluss am Freitag, 12.06.2015 um 19 Uhr, ein!

Sie erwartet ein bunt gestalteter Abend mit künstlerischen Darbietungen aus dem Musik- und Eurythmieunterricht sowie Ausstellungen aus dem Kunstunterricht, welche im Verlauf des vergangenen Schuljahres erarbeitet worden sind.

Die Veranstaltung findet in der Mehrzweckhalle statt. Wir würden uns über ein zahlreiches Publikum freuen!

 

Frühlingskonzert 2015

Einladung zum 8.-Klass-Spiel 2015: Der Prinz und der Bettelknabe

Gerade jetzt, im Mai 2015, sind 50 Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf Orchesterfahrt in Xanten und proben intensiv und konzentriert für die Aufführung des Frühlingskonzertes am Freitag, den 29. Mai um 19.00 Uhr. Dazu möchten wir Sie ganz herzlich einladen!

Das Klassenorchester der Klasse 4, das Mittelstufenorchester der Klassen 5, 6 und 7 und das Oberstufenorchester mit Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 8 – 12 werden Ihnen musikalische Leckerbissen präsentieren. So werden Sie von der Klasse 4 mit „Land of hope and glory“ und einem weiteren Stück begrüßt, das Mittelstufenorchester bringt Stücke aus der Feuerwerksmusik von Händel zum Erklingen und das Oberstufenorchester spielt drei Bearbeitungen von Werken der romantischen Musik.

Es wird keine Pause geben, dafür ein kleines Buffet am Ende der Veranstaltung.
Freuen Sie sich auf einen bunten, stimmungsvollen Abend und einen Einblick in die musikalische Arbeit an unserer Schule!

 

12.-Klass-Spiel: Die Physiker

Ist die Welt noch zu retten? ... mit dieser Frage konfrontieren uns die 12. Klasse und das BK 1 am Samstag, den 9.5. um 19.30 Uhr und am Sonntag, den 10.5. um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle unserer Schule. Die 12. Klasse spielt das Stück "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.

Der geniale Physiker Möbius verbirgt sich in einer Nervenheilanstalt, um die Welt vor sich selbst zu schützen. Seine einzigartigen Erfindungen und Forschungsergebnisse bergen das Potential in sich, die gesamte Welt zu beherrschen. Der damit verbundenen Verantwortung ist die Menschheit nicht gewachsen, so dass es für Möbius nur einen Ausweg gibt: ein Leben in der Abgeschiedenheit.

Das aktuelle und ernste Thema der Verantwortung im Umgang mit dem Möglichen wurde von Dürrenmatt im leichten Gewand der Komödie präsentiert. Durch das vielfältige Spiel der Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse und des BK 1 unter der Regie von Ulrich Maiwald kommen Nachdenklichkeit und Heiterkeit gleichermaßen zum Zuge.

Es erwartet Sie ein erlebnisreicher und bewegender Theaterabend, zu dem wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen.

 

8.-Klass-Spiel: Der Prinz und der Bettelknabe

Einladung zum 8.-Klass-Spiel 2015: Der Prinz und der Bettelknabe

Die 8. Klasse lädt Sie am Freitag und Samstag, den 20. und 21. März 2015 um 20 Uhr sowie am Sonntag, den 22. März 2015 um 18 Uhr zu ihrem Klassenspiel in der Mehrzweckhalle ein.

Gezeigt wird "Der Prinz und der Bettelknabe" von Peter Singer nach der gleichnamigen Novelle von Mark Twain unter der Regie von Ulrich Maiwald.

Dieses Theaterstück führt uns ins 16. Jahrhundert nach London, wo Heinrich VIII ein hartes Regiment führt. Sein Sohn Edward schließt Freundschaft mit einem Bettelknaben, der ihm bis aufs Haar gleicht. Ihre Ähnlichkeit bringt sie auf eine folgenschwere Idee: Jeder schlüpft in die Rolle des anderen, um für einen Tag das Leben des Freundes zu führen. Aber was ist, wenn die Rückverwandlung misslingt?

Dann entsteht ein Stoff für einen spannenden Theaterabend voller Freud und Leid - und natürlich wird auch die Liebe nicht fehlen!

 

Oberstufenkonzert

Das geplante Konzert zum Abschluss der Chorprobenzeit der Oberstufe findet in diesem Jahr in anderer Form statt. Wir freuen, dass ein kleines, buntes Programm quer durch die Jahrhunderte zustande gekommen ist, welches wir gerne für die Schulgemeinschaft zum Erklingen bringen möchten, und zwar am Freitag, den 12.12.2014 um 10.30 Uhr im Foyer. Dazu sind Sie herzlich eingeladen!

Vielleicht können Sie dabei bemerken, dass sich die Chorarbeit weiterentwickelt hat, auch durch die gemeinsamen Proben mit der neuen Kollegin Farah Fischbach.

Zwischenzeitlich entstanden mit dem Chorgesang so schöne Momente, dass wir den SchülerInnnen - auch während der Orchesterprobenphase im kommenden Halbjahr - eine Möglichkeit geben wollen, weiterhin im Chor zu singen. Infos dazu folgen. Wir freuen uns, wenn Sie zum Lauschen vorbeikommen!

Oberuferer Weihnachtsspiele

Liebe Eltern und Freunde der Schule,

die Kumpanei freut sich auf Ihren Besuch am Donnerstag, 18.12.2014, zur Abendvorstellung um 20.00 Uhr

Wie an jeder Waldorfschule hierzulande werden auch an unserer Schule in den Tagen vor Weihnachten die so genannten "Oberuferer Weihnachtsspiele"  aufgeführt. Gespielt werden sie von Lehrerinnen und Lehrern, unterstützt von einigen Eltern, als ein Geschenk an die Schulgemeinschaft und an alle Menschen, die sich von der besonderen Atmosphäre dieser Spiele in eine wahrhaft weihnachtliche Stimmung versetzen lassen wollen.

Diese Weihnachtsspiele sind, davon ist auszugehen, viele hundert Jahre alt und wurden noch bis weit ins 19. Jahrhundert hinein in der Gegend von Pressburg, im ungarischen Bergland, alljährlich von Bauernburschen aus Oberufer einstudiert und aufgeführt. In einer Gegend also, in der damals noch ein deutscher, an das Bayrische erinnernder Dialekt gesprochen wurde. Und dort auch wurden vor ca. 150 Jahren die Weihnachtsspieltexte von Karl Julius Schröer, einem späteren Freund und Lehrer Rudolf Steiners, „entdeckt“ und aufgeschrieben.

Das im Vergleich zu vielen anderen Weihnachts- und Krippenspielen Einmalige an diesen Stücken ist ihre Ursprünglichkeit, ihre Unverfälschtheit, die darauf zurückgeführt wird, dass sich viele volkstümliche Traditionen in einer vergleichsweise wenig entwickelten Gegend, wie der um Pressburg herum, besser erhielten als in den großen deutschsprachigen Gebieten. Und es lag vielleicht auch daran, dass die dörfliche „Intelligenz“, vor allem also Lehrer, Pfarrer und die übrige „Obrigkeit“, den Spielen meist reserviert bis ablehnend gegenüber stand – es waren und blieben Spiele von Bauern für Bauern.

Das Amt des so genannten „Lehrmeisters“, der auch die Texte, Requisiten und Kostüme bewahrte, wurde stets vom Vater auf den Sohn vererbt. Und in jedem Herbst suchte sich dieser unter den Burschen des Dorfes seine Schüler – auch die „Kumpanei“ genannt – zusammen. Während der Zeit der Proben hatte sich die Kumpanei strengen Regeln zu unterwerfen. So durften die Burschen von der ersten Probe bis zur letzten Aufführung „nicht zu Mädchen gehen“, keine „Schelmenlieder singen“ und mussten überhaupt „ein ehrsames Leben führen“.

Die Spiele begannen am ersten Advent und von nun an, bis zum Dreikönigstag zog die Kumpanei an jedem Sonn- und Feiertag von Dorf zu Dorf, um dort, meist im Gasthaus, ihre Spiele zu zeigen. Gespielt wurden alle drei Spiele (einschließlich des Dreikönigsspiels) hintereinander. Wie ernst es der Kumpanei damit war, erkennt man schon daran, dass sie ohne zu spielen weiter zog, wenn in einem Dorf gerade „weltliche“ Musik gespielt wurde.

All das ist sicher mit eine Erklärung dafür, warum die Oberuferer Weihnachtsspiele auch heute noch eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlen – eine unvergleichliche Mischung aus einfachem, herzlichem Humor und einer tief empfundenen Frömmigkeit und Innigkeit, ohne dabei jemals sentimental zu wirken.

(Textquelle: Von den Oberuferer Weihnachtsspielen und ihrem geistigen Hintergrund)

Harfenklänge zur Weihnacht

Leise Töne lassen eine laute Zeit ausklingen: Tom Daun, der Harfenist mit dem weiten musikalischen Herzen, öffnet am Samstag, den 20. Dezember 2014 um 17 Uhr unsere Sinne für das intime Geschehen, dessen zur Weihnacht gedacht wird.

Auf seinen so verschiedenartigen Instrumenten – der warmtönigen keltischen, der kleineren gotischen, der lebendigen böhmischen Harfe und der großen doppelreihigen Barockharfe – gibt Tom Daun den vielfältigen Stimmen und Stimmungen Raum, wie sie sich in den Melodien und Weisen durch Länder und Zeiten hindurch überliefert haben.

Eintritt: € 10,- normal / € 5,- für Kinder / € 25,- für die ganze Familie.
Ort: oberer Eurythmiesaal
Reservierung über das Schulbüro, 02104/6466 oder mail(at)fwshaan.de

Foto: Andrea Daun

WOW-Day 2014

Schülerinnen und Schüler aus allen Klassen, auch aus den Klassen 1-3!, haben sich durch ihren Einsatz beteiligt und die Bar-Gelder sind eingesammelt und gezählt.

Bisher ist die beträchtliche Summe von 6328,86 Euro eingegangen und kann über die Freunde der Erziehungskunst an das Projekt arca mundial in Kolumbien gespendet werden. Die Summe wird sich sicher noch weiter erhöhen, da noch nicht alle Gelder überwiesen wurden. Damit haben wir wieder ein Ergebnis erzielt, das dem Rahmen der Vorjahre entspricht. In den letzten drei Jahren konnten wir jeweils Summen zwischen 6300 und 6500 € an arca mundial überweisen.
Nochmals ein herzlicher Dank für den großen Einsatz, den Fleiß und den Einfallsreichtum der Schülerinnen und Schüler und ein großes Dankeschön an alle „Arbeitgeber“, die diesen Einsatz ermöglicht haben.

Einladung zur Monatsfeier

Wir möchten Sie ganz herzlich zur ersten Monatsfeier am Samstag, den 27.09.2014 um 8.30 Uhr einladen. Neben verschiedensten Beiträgen aus den Klassen werden auch SchülerInnen der Klasse 12 ihre Projektarbeiten präsentieren. Dadurch wird in besonderer Weise das ganze Spektrum von „Klein bis Groß“ sichtbar.

Wir möchten Sie bitten, mit Rücksicht auf die aufführenden Schüler, Ihre kleineren Kinder nicht während der Monatsfeier herumlaufen zu lassen. Wir danken für Ihr Verständnis. Wie immer haben die Schulkinder bis 10.00 Uhr Unterricht.

Monatsfeier, was ist das eigentlich?

Etwa dreimal im Jahr werden Sie, liebe Eltern, zur sogenannten „Monatsfeier“ eingeladen. Manche Eltern, die gerade ihr erstes Kind eingeschult haben, fragen dann, was denn das überhaupt ist.

Der Name „Monatsfeier“ stammt aus den Anfängen der Waldorfschulbewegung. Monatsfeiern fanden damals in der Stuttgarter Waldorfschule tatsächlich einmal im Monat statt. Der Sinn dieser Veranstaltung lag und liegt in der Möglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung. Alle Klassen der Schule treffen sich, um einander vorzuführen, was in den verschiedenen Unterrichten erarbeitet wurde. Da in der Waldorfschule nicht nur kognitiv, sondern in großem Maße auch künstlerisch darstellerisch gearbeitet wird, gibt es meist sehr viel zu zeigen.

Für die Schüler bedeutet Monatsfeier: Gemeinschaftsbildung über die Klassengemeinschaft hinaus. Jeder fühlt sich als ein Teil des Ganzen. Die jüngeren Schüler blicken staunend auf Beiträge der „Großen“, während umgekehrt sich die älteren Schüler gerne daran erinnert fühlen, wie sie selbst als Erstklässler auf der Bühne gestanden haben.

Den Eltern ermöglicht eine Monatsfeier, Einblick in die pädagogische Arbeit unserer Schule zu bekommen, das eigene Kind im Rahmen der Klassengemeinschaft wahrzunehmen und ebenfalls - wie im Zeitraffer - die verschiedenen Entwicklungsstufen der jungen Menschen in der Veränderung von Gestalt, Bewegung, Sprache, Gesang und vielem mehr zu erleben.

In diesem Sinne viel Freude an unserer ersten Monatsfeier!                       

Ein Dank an alle Aktiven!

Als Dankeschön an alle ehrenamtlich aktiven Mitglieder unserer Schulgemeinschaft lud der Vorstand am Freitag, den 29. August 2014 zu einem Grillfest ein. Rund 90 Menschen waren der Einladung gefolgt und genoßen das Beisammensein und die Gespräche bei schönstem Spätsommerwetter.

Die Gäste setzten sich zusammen aus Lehrer- und Mitarbeiterschaft, dem Elternrat, Festkreis, Beitragskommission, Schulhofgestaltungskreis, Vertrauenskreis, Gartenkreis und weiteren, in vielen Feldern ehrenamtlich Tätigen.

Die Mitglieder des Vorstandes heizten den Grill ein und bewirteten alle mit leckeren Bio-Salaten und köstlichen Dips. Mario Radisic, Englischlehrer und Hobbymusiker sorgte für den musikalischen Rahmen.
 
Und ein "Dankeschön zurück" für die Einladung und Organisation dieses Festes gab es natürlich auch:


"Danke für Ihre Mühe und die liebevolle Gestaltung und die Zeit, die Sie in der Vorbereitung und an diesem Abend zum Ausdruck gebracht haben. Das ist etwas Besonderes!"

"Meinerseits möchte ich mich für die Einladung und das gelungene Fest bedanken (die neue Terrasse ist wunderbar)."

Einschulung 2014

Die neue Erste Klasse 2014 mit ihren Paten der Klasse 9

Am Montag, den 25. August 2014 wurden unsere neuen Erstklässler herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Der Himmel spielte mit, es regnete nicht, die Sonne schien sogar passend zu den Fotos, die Klasse 2 musizierte zur Begrüßung und die 9. Klasse führte stolz alle Patenkinder durch das Blumentor in den Klassenraum, Frau Jochem als neue Klassenlehrerin voran. Die Eltern und alle Gäste begleiteten den Auszug mit den Klängen des Liedes: Jeden Morgen geht die Sonne auf ...

Dann folgte für die Kinder die mit Spannung erwartete, erste Unterrichtsstunde. Währenddessen bewirteten die Eltern der 2. Klasse die neuen Eltern aufs Vortrefflichste. Anschließend nahmen die Eltern mit den wunderbaren, vielgestaltigen Schultüten in der Hand die Kinder nach der ersten Unterrichtsstunde wieder in Empfang.

Burger Brezel zur Einschulung
Auch in diesem Jahr haben unsere Erstklässler am Tag ihrer Einschulung eine große "Burger Brezel" umgehängt bekommen. Der alte Brauch, eine Brezel als Glücksbringer zu verschenken, ist vom Arbeitskreis Burger Brezel wiedererweckt worden und unsere Schule kam zum 3. Mal in den Genuss der
traditionellen Leckerei.

Der Arbeitskreis Burger Brezel hat sich zum Ziel gesetzt, die Burger Brezel, die in Handarbeit von einigen wenigen Bäckern hergestellt wird, als regional wertvolles Lebensmittel im Sinne der Brauchtumspflege zu bewahren. Wir freuen uns mit den Erstklässlern über diese gelungene Aktion und danken dem Sponsor, Herrn Bliesener!! 

Termine

16.12.2017, 16 Uhr
Winterliche Harfenklänge mit Tom Daun
21.12.2017, 20 Uhr
Oberuferer Weihnachtsspiele
26./27.01.2018
2. Orientierungs-Wochenende für die Einschulung 2018/19
Alle Termine im Überblick