Von den Anfängen

Richtfest Hauptgebäude 1992

Im Jahr 1984 machten sich etwa 40 Eltern auf den Weg, eine zweite Wuppertaler Waldorfschule zu gründen. Zu viele Kinder fanden keinen Platz in der Rudolf-Steiner-Schule in Barmen.

Das Kollegium der Barmer Schule unterstützte diese Initiative, indem es zwei Lehrer – Volker Fournes und Hermann Schlee – freistellte, um die neue Waldorfschule zu gründen. Diese fand ab dem Schuljahr 1985/86 für zwei Jahre ihre erste Bleibe in Holzbaracken auf dem Barmer Schulgelände.

Die Suche nach einem neuen, endgültigen Standort führte in die leerstehende Hauptschule Haan-Gruiten. Im Dezember 1986 fiel die Entscheidung für diesen Standort und für den Namen:

Freie Waldorfschule Haan-Gruiten.

In unermüdlicher Pionierarbeit gelang es Eltern und Lehrern, die Voraussetzungen für unsere heutige Schule zu schaffen. Dazu gehörten vor allem Renovierung der alten Hauptschulräume, Aufbau von Holzbaracken auf dem Schulgelände, Neubau des Hauptgebäudes (Einweihung 1993) und Zugewinn von Flächen.

Diese Arbeit, enormes persönliches Engagement und ein großer finanzieller Einsatz, außerdem regelmäßige Foren zu schulrelevanten und pädagogischen Themen prägten die Eltern- und Schülergemeinschaft der ersten Jahrgänge in einer ganz besonderen Weise. Neben vielen positiven Erlebnissen und Erfahrungen, die die Eltern untereinander verbanden, mussten doch auch Widrigkeiten und Zweifel überwunden werden.

Zum Schuljahr 1987/88 zogen vier Klassen in die schön hergerichteten Räume der ehemaligen Hauptschule ein. Es war ein besonderer Höhepunkt, als 1996 die ersten Schüler den Waldorfabschluss erhielten und zwei Jahre später das erste Abitur erfolgreich stattfand.

Im Laufe der Jahre wuchs die innere und äußere Gestalt der Schule weiter. 2001 wurde als zweiter Neubau die Mehrzweckhalle für Sport, Schauspiel, Musik und Veranstaltungen eingeweiht. Im Jahr 2005 begannen die Arbeiten am dritten Bauabschnitt: Die Errichtung eines Werkstattgebäudes mit Räumlichkeiten für die OGS.

Inzwischen verfügt die Schule über diverse Fachräume (Physik, Chemie, Computerraum, Musik, Handwerk, eine Schmiede uvm.), ebenso über eine Bibliothek und eine Schulküche mit Cafeteria. Aus der " Betreuten Grundschule"wurde inzwischen die OGS, die (inzwischen ca 70) Kinder der Klassen 1-4 bis 16.30 Uhr betreut. Auf dem Schulgelände gibt es seit 1997 einen Waldorfkindergarten.

Unsere Schule ist nicht fertig, sie bleibt im Wandel. Viele Pläne und Ideen warten auf ihre Umsetzung.

. . . bis heute

Termine

26.09.2016
Konferenztag, schulfrei
30.09./01.10.2016
Präsentation der Projektarbeiten der Klasse 12
05.10.2016
WOW (Waldorf One World) Day 2016 - Unterrichtsfrei für die Klassen 4 - 12.
12.11.2016
Martinimarkt
02./03.12.2016
Orientierungswochenende für die Eltern und Kinder der nächsten Klasse 1.
Alle Termine im Überblick