Der Elternrat - aktiver Mitgestalter des Schullebens

Der Elternrat möchte ein lebendiges Miteinander aller Menschen, die diese Schule tragen, ermöglichen, fördern und erleichtern

Der Elternrat der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten ist eines der Gremien unserer Waldorfschule.

Die Eltern jeder Klasse wählen 2 bis 3 Vertreter für die Dauer von 2 Jahren; eine Wiederwahl ist möglich. Der gesamte Elternrat trifft sich in aller Regel einmal im Monat in der Schule zum Austausch und zur Beratung. Bei diesen Treffen ist ein gewählter Vertreter des Kollegiums dabei. Wir moderieren und protokollieren jede Sitzung.

Jeder Elternratsvertreter hat Aufgaben innerhalb der eigenen Klasse (z.B. Organisation und Unterstützung klassenspezifischer Projekte wie Theaterspiele, Klassenfahrten und Epochen; Vermittlung zwischen Elternschaft und Lehrern; Integration von quereinsteigenden Eltern).

Weiterhin gibt es Verantwortlichkeiten innerhalb des Gesamtelternrates, u.a. die Übernahme von Aufgaben im Jahreslauf für die Schulgemeinschaft wie die Bewirtung von Schulveranstaltungen, die Verwaltung und Aktualisierung von wichtigen Informationen in den Klassenmappen oder die Teilnahme an überregionalen Elternratstreffen.

Zudem organisiert der Elternrat Veranstaltungen mit Fachleuten zu den Themenfeldern Bildung, Erziehung und Schule, die für die Eltern interessant sind.

Der Elternrat ist seinem Wesen nach eine Brücke oder auch eine Informationsdrehscheibe: Bei uns laufen Informationen aus den verschiedenen Gremien und Bereichen der Schulgemeinschaft (Kollegium, Vorstand, Nachmittagsbetreuung, Festkreis usw.) zusammen. Diese Sammlung erfolgt über Vertreter, die in den Elternrat zu gemeinsamen Beratungen kommen oder über Vertreter des Elternrates, die regelmäßig in die Sitzungen der Gremien entsandt werden und davon wiederum bei unseren Treffen berichten.

Im Rahmen unserer Sitzungen wird regelmäßig auch von jeder der vertretenen Klassen berichtet: Welche Themen bearbeitet werden, welche Projekte durchgeführt werden, wie es um die Klassengemeinschaft bestellt ist und welche aktuellen Anliegen die Elternschaft bewegen. So entsteht ein buntes Kaleidoskop von Wissen, das im Elternrat beraten wird, um danach zu entscheiden, welche Informationen in welcher Form in die verschiedenen Teile der Schulgemeinschaft weitergegeben werden, um alle ihre Mitglieder zu befähigen, gut informiert am Schulgeschehen mitzuwirken.

Die Mitarbeit im Elternrat bietet auf diese Weise eine wunderbare Möglichkeit, das Schulleben aktiv und fruchtbar mitzugestalten.

* Zur besseren Lesbarkeit wird in diesem Text nur die männliche Form verwendet; die weibliche und andere sind aber ausdrücklich mitgemeint.

 

Wir möchten Ihnen gerne einen kleinen Überblick über unsere Arbeit im gesamten Jahr 2016 geben.

Ein wesentlicher Bestandteil unserer monatlichen Treffen ist das Berichten aus den Klassen, Gremien und Arbeitskreisen der Schule sowie aus den schulübergreifenden Treffen von Eltern bei der Bundeselternratstagung (Berlin-Dahlem) und den Landeselternratstagungen (Soest und Witten). Regelmäßig schauen wir auch auf die wichtigen Gemeinschaftsereignisse der Schulgemeinschaft zurück (Monatsfeiern, Sommerfest, Mitgliederversammlung, Martinimarkt...).

Darüber hinaus haben wir uns mit folgenden Themen beschäftigt:

  • Monatsfeiern: Unterstützung des Kollegiums durch Eltern bei den Ansagen und Türdiensten, Änderungen im organisatorischen Ablauf (2. Ausgang aus der Mehrzweckhalle während der Feier, Bewirtung in der Cafeteria)
  • Vorbereitung und Durchführung einer Eltern-Lehrer-Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Kollegium zum Thema „Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern im Wandel“
  • Fragebögen für Schulabgänger – wird Thema in der nächsten Eltern-Lehrer-Konferenz sein (Ziele, Inhalte, Auswertung)
  • Unterrichtsfreie Tage (Gründe dafür, rechtlicher Hintergrund, Probleme/Möglichkeiten bei der Kinderbetreuung, besondere Probleme/Belastungen für Familien, in denen beide Eltern berufstätig sind)
  • Schuljubiläum (30 Jahre), OGS-Jubiläum (10 Jahre): Wann und wie können diese gefeiert werden, Ideensammlung, Rücksprache mit dem Festkreis

Außerdem haben wir immer wieder Gäste, um uns über ihre Arbeit zu informieren und in direkten Austausch zu kommen – alles mit dem Hintergrund, dieses dann in die Elternabende zu tragen, um das gegenseitige Verständnis zu erweitern. So waren im Februar Herr Müller (Geschäftsführung) und Herr Büscher (Schülervater) bei uns zum Thema Schulküche; die Personalkonferenz war im April da und die BeiKom im Mai.

Eine weitere wesentliche Erleichterung im Informationsfluss und Austausch ist die ständige Teilnahme eines Kollegiumsvertreters an unseren Treffen sowie umgekehrt die Teilnahme von Elternratsvertretern an den Konferenzen. Herr Schlägel hat sich als Vertreter des Kollegiums vom Elternrat verabschiedet – an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön für die langjährige bereichernde Teilnahme an unseren Treffen! Wir freuen uns, dass uns nun bei den Dienstagstreffen Frau Karthaus und bei den Freitagstreffen Frau Scheer begleiten.

In eigener Sache ist zu berichten, dass sich Mitglieder der Elternrates einmal extra getroffen haben, um unabhängig von den sonstigen Strukturen und Inhalten über „Lust und Frust“ in der Elternratsarbeit zu reden. Danke an Silke Löser-Schröder für die Vorbereitung und Durchführung dieses Treffens!

Aus organisatorischen Gründen haben sich die Termine für die Treffen geändert; jetzt liegen sie Dienstags und Freitags im Wechsel, so dass mehr ER-Vertreter dabei sein können.

Abschließend möchten wir uns sehr herzlich für die Unterstützung und Begleitung aus Ihren Reihen bedanken! Für Fragen und Anregungen sind wir gerne ansprechbar.

Termine

16.12.2017, 16 Uhr
Winterliche Harfenklänge mit Tom Daun
21.12.2017, 20 Uhr
Oberuferer Weihnachtsspiele
26./27.01.2018
2. Orientierungs-Wochenende für die Einschulung 2018/19
Alle Termine im Überblick