Die kleine Abschlussfahrt mit unserer 11. Klasse

Nach diesem Schuljahr werden recht viele Schüler*innen der Klasse 11, die wir seit knapp drei Jahren betreuen, ihren Lebensweg fernab der Gruitener Pfade gehen. Aus diesem Grund sollte es am Schluss dieses ereignisreichen Schuljahres und nach 11 gemeinsamen Jahren eine kleine Abschlussfahrt geben. Das Ziel "Berlin" stand schnell fest und so machten wir uns auf den Weg in die Hauptstadt.

Nach 8-stündiger Busfahrt und Ankunft im Hostel suchten wir zu Fuß das Gelände des ehemaligen Tempelhofer Flughafens auf, einer scheinbar endlos freien Fläche mitten in einer riesigen Stadt. 35 Jugendliche und 2 Lehrer*innen in einer ausgeglichenen Harmonie miteinander verbrachten an diesem Abend viele Stunden gemeinsam an diesem Ort, an dem es außer der Weite und dem Sonnenuntergang nichts Spektakuläres gab: wir spielten, aßen, diskutierten, tanzten und sangen zusammen. Ein ausgeglichener erster Abend!

Montag war der Tag der Spaziergänge durch Berlin. An der Mauer entlang mit interner Führung zum Alexanderplatz, unter den Linden zum Holocaust Mahnmal bis zum Reichstag. Nach vier Stunden gemeinsamen Wanderns sollte nun der individuellen Stadterkundung Raum gegeben werden. So fanden sich Gruppen für verschiedene Museen oder andere Sehenswürdigkeiten. Gemeinsam beschlossen wir den Abend in der Strandbar und hörten Berichte von verschiedenen Tageserlebnissen. Mit einem gemeinsamen Besuch des Pergamonmuseums am Dienstagmorgen beendeten wir unsere kurze Klassenreise.

Wir blicken auf zwei erfüllte Tage zurück und finden noch einmal bestätigt, was wir vor drei Jahren bereits wussten: eine tolle Klasse mit absoluten Individuen und einer starken Gemeinschaft. Danke für die gemeinsame Zeit und unsere besten Wünsche für die Zukunft!

Eure Klassenbetreuer

Schüleraussagen zum Aufenthalt:

„...wir sind viel zu kurz hier!...“
„...am allerbesten war das Singen und Beisammensein am Tempelhofer Feld...“
„...do you speak English?...“ „No, sorry“ (der Englischlehrer)
„...wir haben viele U-Bahnen in verschiedene Richtungen gebraucht...“
„...ich war total fasziniert vom Pergamonmuseum!“
„...wir waren im größten Bücherladen Europas und in so einer coolen angemalten Gasse...“
„...wir waren im 4-stöckigen Secondhandshop...und haben Sarah Wiener Brot...“
„...Hammer Holzmarkt...“
„...Das Hostel war ein bisschen streng“