Frühling lässt sein gelbes Band

Frühling? Und flattert nicht sein blaues Band durch die Lüfte? Stimmt, aber damit im Frühling überhaupt ein Band flattern kann, muss im Herbst gepflanzt werden. Und das haben unsere Siebtklässler am Mittwoch, einem ungemütlich-grauen Novembertag, fröhlich gestimmt gemacht.

Nach dem Hauptunterricht ging’s in Begleitung von Birgitt Geringhoff-Beckers und Heiner Geringhoff in den Gruitener Thunbuschpark: Dort pflanzten unsere Schüler*innen ein gelbes Band aus fast 1.000 Narzissenzwiebeln, unterstützt vom Gartenamt der Stadt Haan.

Wenn Sie jetzt denken: Ist ja nett, aber wieso bepflanzen unsere Schüer*innen einen städtischen Park? - dann erinnern wir an unser wunderschönes Jubiläums-Sommerfest "30 Jahre Freie Waldorfschule Haan-Gruiten" im Sommer. In unserem Einladungstext für die Feier hieß es:

"Vor 30 Jahren begann die Verwurzelung der Freien Waldorfschule in Gruiten mit der Übernahme des leer stehenden Gebäudes der ehemaligen Gemeinschaftshauptschule an der Prälat-Marschall-Straße. Anfangs noch von dem einen oder andern Nachbarn ein wenig skeptisch beäugt, fühlen wir uns mittlerweile gut eingebettet in unser Umfeld und sehen es als Teil unseres Erziehungsauftrags an, unterstützend und gestaltend in unsere Gemeinde hineinzuwirken. Unter diesem Gedanken entstand die Idee des „Gelben Bandes". Als Zeichen unserer Verbundenheit mit Gruiten werden unsere Schüler*innen ein gelbes Narzissenband im Thunbuschpark pflanzen und damit für die weitere Verwurzelung unserer Schule in Gruiten sorgen."

Die weitere Planung sieht vor, am Hang zur Prälat-Marschall-Straße ein buntes Blumenband aus 1.000 Frühjahrsblühern zu pflanzen. Auch hierbei werden unsere Schüler*innen Hand anlegen.


Pflanzaktion im November 2017 ...


... das gelbe Blumenband im April 2018.