Monatsfeier

Zwei- bis dreimal im Jahr werden Sie, liebe Eltern, zur sogenannten „Monatsfeier“ eingeladen. Vor allem die Eltern, die gerade ihr erstes Kind eingeschult haben, fragen dann, was denn das überhaupt ist.

Der Name „Monatsfeier“ stammt aus den Anfängen der Waldorfschulbewegung. Monatsfeiern fanden damals in der Stuttgarter Waldorfschule tatsächlich einmal im Monat statt.

Der Sinn dieser Veranstaltung lag und liegt in der Möglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung. Alle Klassen der Schule treffen sich, um einander vorzuführen, was in den verschiedenen Unterrichten erarbeitet wurde. Da in der Waldorfschule nicht nur kognitiv, sondern in großem Maße auch künstlerisch-darstellerisch gearbeitet wird, gibt es meist sehr viel zu zeigen.

Für die Schüler*innen bedeutet Monatsfeier: Gemeinschaftsbildung über die Klassengrenzen hinaus. Jeder fühlt sich als ein Teil des Ganzen. Die jüngeren Schüler blicken staunend auf Beiträge der „Großen“, während sich umgekehrt die älteren Schüler gerne daran erinnert fühlen, wie sie selbst als Erstklässler auf der Bühne gestanden haben.

Den Eltern ermöglicht eine Monatsfeier, Einblick in die pädagogische Arbeit unserer Schule zu bekommen, das eigene Kind im Rahmen der Klassengemeinschaft wahrzunehmen und - wie im Zeitraffer - die verschiedenen Entwicklungsstufen der jungen Menschen in der Veränderung von Gestalt, Bewegung, Sprache, Gesang und vielem mehr zu erleben.

Im Schuljahr 2018/19 finden die Monatsfeiern an unserer Schule am 29. September 2018 sowie am 23. Februar 2019 statt.

Hier entlang geht es zur Terminübersicht.