Zweiter Sanierungsabschnitt: LED-Sanierung der Innenbeleuchtung der Mehrzweckhalle

(Förderkennzeichen 03K04672)

Im Rahmen des Förderprogramms für Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) haben wir einen Zuwendungsbescheid über Bundesmittel zur Sanierung der Innenbeleuchtung unserer Mehrzweckhalle mit LED-Technologie vom BMU erhalten.

Im Bewilligungszeitraum zwischen November 2016 und Oktober 2018 sollen die bestehenden Leuchtensysteme durch LED-Beleuchtungen ausgetauscht werden. Ziel der Sanierungsmaßnahme ist es, durch Reduzierung des Stromverbrauchs die CO2-Emission um mindestens 50% herabzusetzen und gleichzeitig eine bessere und gleichmäßigere Ausleuchtung der Räume zu erreichen.

Projektpartner sind der Projektträger Jülich, die Firma TRS aus Stutensee und der Förderverein der Freien Waldorfschule Haan e.V..

Gefördert auf Grund eines Beschlusses des Bundestages durch:

Was ist die Nationale Klimaschutzinitiative?
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das BMU seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Sofort-Hilfe für Erdbebenopfer in Nepal!

Unsere ehemalige Schülerin Alina Komorek berichtet aus Nepal:

Wie fast alles im Leben kommt das Beben überraschend. Wir verlieren den Boden unter den Füßen. Tausende von Nepalesen verlieren ihr Leben, ihre Liebsten, ihr Zuhause.

Es hat schon ordentlich gewackelt, aber wir Freiwilligen in Nepal hätten nie gedacht, dass das Beben eine solche Katastrophe mit sich bringt. Seit drei Monaten war ich bereits in Nepal und auf all das nicht vorbereitet. Ich hatte gerade das Projekt der Freiwilligenarbeit in einer Schule für Kinder, die arbeiten gehen müssen, beendet und wollte meine restliche Zeit der Reise einfach nur genießen. Wie viele meiner Freunde wollte ich nach dem Abitur an unserer Schule im letzten Jahr ein bisschen von der Welt sehen. Dann kam das Beben.

Nachdem wir tagelang rumgesessen und auf weitere Nachbeben gewartet haben, wird es uns zu viel. Wir machen uns selbstständig auf den Weg in die Dörfer, die es ganz schwer erwischt hat. Wir sehen Häuser, die in Schutt und Asche liegen, hungrige Menschen mit Lumpen bekleidet und vor allem flehende Gesichter. Seitdem helfen wir direkt vor Ort mit allem, was den Nepalesen in den Dörfern, in denen keine Hilfe von der Regierung oder anderen Organisationen ankommt, fehlt. Besonders dringend brauchen sie Essen, Zelte und Hygieneartikel. Was nach der ersten Hilfe passiert, wenn in vier Wochen die Regenzeit anbricht, ist noch nicht klar.

Ich selbst musste vor einigen Tagen abreisen, was mir das Herz bricht, doch meine Freunde sind vor Ort und helfen fleißig weiter. Dazu brauchen sie unsere Unterstützung, um möglichst viel zu erreichen. Von einem gespendeten Euro kann ein Mensch in Nepal einen Tag mit Reis, Gemüse und einem Stück Zeltplane versorgt werden. Eine für uns kleine Summe mit großer Wirkung. Und die Hilfe kommt an, das habe ich am eigenen Leib erfahren.

Am Donnerstag fand eine Präsentation für die Schüler ab Klasse 6 statt, bei welcher ich von meinen Erlebnissen berichtet habe. Ein paar der Fotos und Geschichten sind auf einer Stellwand zum Anschauen im Foyer zu finden.

Spendenkonto: DIREKTHILFE FÜR NEPAL,
IBAN: DE41 5205 2154 0233 0022 45
Kreissparkasse Schwalm-Eder
BIC: HELADEF1MEG

Artikel in der Rheinischen Post über den Freiwilligendienst von Alina Komorek: Waldorfschülerin leistet Erdbeben-Hilfe

 

Arca Mundial – Heilpädagogik in Kolumbien

In Medellín existiert seit 1997 die Fundación Arca Mundial, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Jeden Tag bekommen hier 38 Menschen zwischen 1½ bis 28 Jahren die Möglichkeit, sich zu bilden und Fähigkeiten wie beispielsweise Weben, Backen und Tischlern zu erlernen. So gibt es drei Gruppen, um den Bedürfnissen der verschiedenaltrigen Betreuten besser gerecht werden zu können: Kleinkinder bis 7 Jahre, Heranwachsende bis ca. 12-13 Jahre, Jugendliche und Erwachsene.

Mit einer im Jahr 2000 gegründeten Stiftung und der Hilfe durch die „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ konnte 2002 ein Grundstück gekauft werden, auf dem heute in einem Haus Klassenzimmer, Tischlerei, Weberei, Bäckerei, Küche und ein Garagenladen untergebracht sind.

Zur Fundación Arca Mundial kommen zwar Menschen aus allen Schichten, doch nur acht Familien können den gesamten Monatsbeitrag von 560.000 $ (ca. 185 €) zahlen, sodass die Finanzierung und damit das Fortbestehen der Fundación Arca Mundial nur mit Hilfe von Spenden gesichert werden kann. Auch wenn die Regierung Kolumbiens dieser Einrichtung wohlwollend gegenübersteht, bietet sie ihr keinerlei finanzielle Unterstützung.

So schwer der Kampf um den Erhalt der Fundación Arca Mundial auch ist, das überzeugte und hingebungsvolle Engagement ihrer Mitarbeiter bleibt ungebrochen und so werden weitere Werkstätten und Ausbauarbeiten geplant, um eines Tages das selbständige Überleben der Organisation sicherzustellen.

Seit sechs Jahren unterstützen die Schüler und Schülerinnen unserer Schule dieses Projekt mit ihrer Arbeit am WOW-Day und so konnte das Projekt am Leben erhalten und weiter ausgebaut werden. Auch in diesem Jahr wollen wir die Arbeit der Fundación Arca Mundial unterstützen und freuen uns auf viele Arbeitsangebote von Eltern und engagierten Schülereinsatz.

 

Väterkicken in der Halle

Immer montags findet ab dem 14. September wieder ein regelmäßiger Fußballtermin für Väter und Lehrer in der Sporthalle unserer Waldorfschule statt. Von 20 bis ca. 21:30 Uhr. Alles, was man dazu braucht sind: Turnschuhe mit heller Sohle, Sportklamotten und Spaß am Kicken. Wer Lust hat, schickt bitte eine kurze Mail an andreasgillmann(at)t-online.de.

 

Spendenaktion Nepal und wie es weiter geht

Dank eurer Spenden, eurem Einsatz und eurem Appetit auf Waffeln haben wir insgesamt über 27.000 Euro Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal sammeln können.

Da wir auf eine solche Summe nicht vorbereitet sind, arbeiten wir noch mit dem Verein Nepalmed e.V. zusammen. Das sind deutsche Ärzte, die in ihrer Freizeit ein Krankenhaus in den Bergen Nepals betreuen und nun auch ein Häuserbauprojekt in Gang bringen, das wir größtenteils finanzieren werden.

Außerdem ermöglicht das Geld 14 Schülern, deren Elternhäuser durch das Beben zerstört wurden, das Abitur zu machen.

Wir werden entweder im Herbst oder im Frühjahr noch einmal nach Nepal reisen, um einen persönlichen Eindruck von den Projekten zu bekommen und um unsere Gastfamilien zu besuchen, ohne die all das nicht möglich gewesen wäre.

Wir versorgen euch dann mit einem ausführlichen Bericht und Fotos.
Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

 

 

Sanierung der Innenbeleuchtung Freie Waldorfschule Haan-Gruiten 2015

(Förderkennzeichen 03KS7872)

Im Rahmen des Förderprogramms für Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) haben wir einen Zuwendungsbescheid über Bundesmittel zur Sanierung der Innenbeleuchtung des Hauptgebäudes mit LED-Technologie vom BMU erhalten.

Im Bewilligungszeitraum zwischen Februar 2014 und Januar 2015 wurden die bestehenden Leuchtensysteme durch LED-Beleuchtung ausgetauscht werden. Ziel der Sanierungsmaßnahme war es, durch Reduzierung des Stromverbrauchs die CO2-Emission um mindestens 50 % zu reduzieren bei gleichzeitig erheblich besserer und gleichmäßigerer Ausleuchtung der Räume. Für einzelne Klassenräume wurde durch die Maßnahme sogar eine Reduktion des Stromverbrauchs von über 80% erreicht. Das Projekt wurde damit im Jahr 2015 erfolgreich abgeschlossen.

Projektpartner waren neben dem Projektträger Jülich der Förderverein der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten, die Firma LEDPlus aus Leonberg sowie die Firma TRS-STAR GmbH aus Stutensee.

Gefördert auf Grund eines Beschlusses des Bundestages durch:

www.klimaschutz.de und www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Termine

17.12.2016, 16 Uhr
Tom Daun - Harfenkonzert zur Weihnacht
21.12.2016, 20 Uhr
Oberuferer Weihnachtsspiele
Alle Termine im Überblick