Eltern-Lehrer-Konferenz zum Schulprogramm

Seit zwei Jahren stellen wir auf der Mitgliederversammlung das Schulprogramm vor, in dem wir, basierend auf unserem Leitbild, das Bestehende und die neuesten Entwicklungen unserer Schule beschreiben.

Dies wollen wir auch auf der diesjährigen Mitgliederversammlung. Zur Vorbereitung dafür möchten wir in einer gemeinsamen Konferenz mit Lehrern und Eltern auf die Themen und Arbeitsschwerpunkte der Konferenzen und Arbeitsgruppen in diesem Schuljahr zurückblicken. Das waren unter anderem die Medien, der Waldorfabschluss, die Neugestaltung der Nachmittagsbetreuung.

Außerdem wird überlegt, welche Themen in der nächsten Zeit bearbeitet werden sollen, um den Bedürfnissen der Schüler und den sich verändernden Anforderungen der Gesellschaft auf der Grundlage der Waldorfpädagogik gerecht werden zu können.

Ganz herzlich möchten wir alle Kollegen und alle Eltern am Dienstag, den 3.5. von 18 – 19.30 Uhr zur Konferenz zum Schulprogramm in den oberen Eurythmieraum einladen.

 

83. BundesElternRatsTagung

Einladung zur 83. BundesElternRatsTagung vom 19. bis 21. Februar 2016 in Berlin.

Das Thema der Tagung lautet:

Ich-Bildung im weltweiten Wir
Gelebte Internationalität in Waldorfschulen

Unsere Kinder wachsen in eine Welt hinein, deren Grenzen durchlässig geworden sind, in der die globale Vernetzung Normalität ist. Immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen kommen an allen Orten der Welt zusammen: Sie leben und arbeiten zusammen. Hierin liegt – neben allen Risiken – auch die Chance, die Unterschiedlichkeiten so einzubinden, dass sie uns alle bereichern und wir neue Wege des Miteinanders finden.

Zwar hat die Waldorfbewegung von Anfang an den Blick auf die Auseinandersetzung mit den Kulturen und Sprachen jenseits des eigenen Kulturkreises gerichtet, indem z.B. schon ab der 1. Klasse zwei Fremdsprachen unterrichtet werden. Auch ist in unseren Schulen der jährliche WOW-Day eingeführt, Schulklassen unterstützen mit Spenden Hilfsprojekte in anderen Ländern. Eine steigende Zahl Schüler und Schülerinnen gehen während der Schulzeit ins Ausland, nach dem Schulabschluss werden internationale Freiwilligendienste absolviert.

Aber vieles davon bleibt Stückwerk, wir beschäftigen uns sehr mit unserer eigenen Schulwelt und vergessen darüber immer wieder den „Weltbezug“. Initiativen für Internationalität an den Schulen beruhen oft nur auf der Initiative Einzelner, die wenig institutionelle Unterstützung in der Schule finden. Es stellen sich neue Herausforderungen, z.B. durch die Aufnahme von Flüchtlingen an den Schulen.

Die Frage, wie wir heute das „weltweite Wir“ noch besser in die „Ich-Bildung“ unserer Kinder einbeziehen können und diese so auf ihrem Weg in diese international vernetzte Welt begleiten können, wird immer aktueller. Was können wir tun, damit sie die Chancen ergreifen und gleichzeitig auch mit den Risiken umgehen?

Wir wollen Neues ausprobieren und gemeinsam mit Ihnen kräftige Impulse in die Schulbewegung geben.

Das Neue wird ein Open Space zum Tagungsthema am Samstag sein. Sie sind alle herzlich eingeladen, alle Anliegen - die mit dem Thema zusammenhängen - aktiv einzubringen. Alles, was Ihnen hierzu auf den Nägeln brennt, am Herzen liegt und an dem Sie mit anderen arbeiten wollen.
Daneben bieten wir Arbeitsgruppen zu Themen aus der Schulbewegung an.
Hier möchten wir aufgreifen, was im Laufe der Jahre immer wieder von den BERT-TeilnehmerInnen besonders intensiv diskutiert wurde. Zum Beispiel:

•    Der Umgang mit Konflikten.
•    Was lebt an den Schulen und wie wollen Eltern dabei auf Bundesebene vertreten werden?
•    Das Miteinander reden.
•    Auf dem Weg zur Inklusion.
•    Die Lehrerbildung (Ausbildung, Fortbildung und Einarbeitung von Lehrerinnen und Lehrern an Waldorfschulen).

Gehen Sie mit uns in ein Wochenende des Austausches, der Begegnung und des Feierns!

Im Vorprogramm am Freitag können Sie zwischen drei Möglichkeiten wählen:

  • Ost-Platte kreuzt organischen Neubau: Besuch der Freien Waldorfschule am Prenzlauer Berg
  • Rudolf Steiner in Berlin. Eine Spurensuche
  • Das heutige Gelände der Rudolf Steiner Schule Berlin-Dahlem im Spiegel deutscher Geschichte

Am Sonntag werden Plenen zu Bundesthemen angeboten u.a. Aspekte aus der WEiDe-Studie mit anschließender Diskussion. Wir freuen uns auf Sie!
Anmeldung unter: www.bundeselternratstagung.de

Adventskalender - Malwettbewerb

Seit einigen Jahren veranstaltet der Lions Club Haan einen Malwettbewerb zur Gestaltung seines Adventskalenders. Der Verkaufserlös des Kalenders unterstützt Haaner Kinder- und Jugendprojekte. Nachdem sich im letzten Jahr erstmals SchülerInnen unserer Schule beteiligt haben und den Wettbewerb gewonnen haben, freuen wir uns, dass auch dieses Jahr das Gewinnerbild von einer Schülerin unserer Schule gemalt wurde:

Ganz herzlich gratulieren wir Franca Figge aus Klasse 7, deren Bild den diesjährigen Adventskalender des Lions Club Haan schmücken wird!

Auch die Klasse 7 kann sich freuen, denn sie erhält für ihre Klassenkasse 100 Euro vom Lions Club, weitere 200 Euro gehen an die Schule. Wie schon im letzten Jahr wird der Kalender, hinter dessen Türchen sich Losnummern für Gewinne verbergen, auf dem Martinimarkt am Info-Stand im Foyer verkauft werden.  

Rheinische Post vom 24.10.2015: Franca zaubert Bild für Adventskalender

 

Berufsorientierungsmesse 2015

Über zwanzig Ehemalige, Eltern und Lehrer werden am Samstag, den 24. Oktober 2015 den Oberstufenschülern ihre Berufsfelder vorstellen.

Diese Berufsorientierungsmesse hat eine Arbeitsgruppe aus unserer Schule und der Rudolf-Steiner-Schule Wuppertal organisiert. Die Wuppertaler Schule hat eine solche Messe schon mehrfach durchgeführt, letztes Jahr erstmals gemeinsam mit den Gruitenern.

Nach einem gemeinsamen Auftakt um 10.00 Uhr beginnt das „Berufskarussell“, bei dem sich die Schüler jeweils zwanzig Minuten über ein Berufsfeld aus erster Hand informieren können. Dazu haben die Schüler eine handliche Broschüre mit kurzen Infotexten schon in den letzten Tagen erhalten. In der Pause gibt es kleine Snacks und Getränke, was die Elternschaft der 9. Klasse übernommen hat. Die Veranstaltung endet mit einem gemeinsamen Abschluss um 13.00 Uhr.

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern interessante Anregungen und gute Gespräche!

 

Martinimarkt 2015

Die Freie Waldorfschule Haan-Gruiten lädt herzlich ein zum Martinimarkt am Samstag, den 14. November 2015 von 11 bis 18 Uhr.


 

Freuen Sie sich auf Besonderheiten und Liebenswertes:

  • musikalische Eröffnung
  • Bastel- und Spielangebote für Kinder
  • vielfältiges Kunsthandwerk
  • Ausstellung von Schülerarbeiten
  • weihnachtliche Bastelarbeiten
  • Cafés, kulinarische Köstlichkeiten
  • Tag der offenen Tür im Waldorfkindergarten
  • Flohmarkt
  • und Vieles mehr ...

Wo?
Freie Waldorfschule Haan-Gruiten
Prälat-Marschall-Str. 34
42781 Haan

Bitte nutzen Sie die Parkplätze am Waldorfkindergarten und am Bürgerhaus Gruiten. Die Prälat-Marschall-Straße und die Nebenstraßen sind während des Martinimarktes für den Verkehr gesperrt.

Interessierte Aussteller wenden sich bitte an martinimarkt-haan-gruiten(at)web.de

Martinimarkt und Flüchtlinge …

… was hat das miteinander zu tun, diese Frage könnte man sich stellen. Wir alle kennen die Legende vom Heiligen Martin, einem Offizier des römischen Heeres und späteren Bischof von Tours, der seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilt. Er erkannte, dass Hilfe nötig war, hat gehandelt und geteilt.

Diesen Impuls und Grundgedanken des Martinsfestes wollen wir dieses Jahr aufgreifen und haben uns in Absprache mit Festkreis und Orga-Team des Martinimarktes entschlossen, die Hälfte der diesjährigen Martinimarkt-Erträge für die Haaner Flüchtlingshilfe zur Verfügung zu stellen. Unterstützt werden sollen dabei sowohl Alphabetisierung, Deutscherwerb und Bildungsinitiativen wie auch Aktivitäten im Rahmen des kommenden Sommerfestes der Schule. Auch zum Martinimarkt erwarten wir Gäste aus den Haaner  Flüchtlingsunterkünften, die von unserer ehemaligen Schülerin Judith Fischer und dreien unserer Schüler ehrenamtlich betreut und begleitet werden.

Innerhalb der Schulgemeinschaft gibt es an vielen Stellen große Bereitschaft, durch eigenes Engagement zu helfen. Wenn auch Sie unterstützen wollen, melden Sie sich bitte in der Geschäftsführung. Wir freuen uns auf einen besonderen Martinimarkt unter dem Gedanken Teilen und Teilhabe.

Arca Mundial – Heilpädagogik in Kolumbien

In Medellín existiert seit 1997 die Fundación Arca Mundial, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Jeden Tag bekommen hier 38 Menschen zwischen 1½ bis 28 Jahren die Möglichkeit, sich zu bilden und Fähigkeiten wie beispielsweise Weben, Backen und Tischlern zu erlernen. So gibt es drei Gruppen, um den Bedürfnissen der verschiedenaltrigen Betreuten besser gerecht werden zu können: Kleinkinder bis 7 Jahre, Heranwachsende bis ca. 12-13 Jahre, Jugendliche und Erwachsene.

Mit einer im Jahr 2000 gegründeten Stiftung und der Hilfe durch die „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ konnte 2002 ein Grundstück gekauft werden, auf dem heute in einem Haus Klassenzimmer, Tischlerei, Weberei, Bäckerei, Küche und ein Garagenladen untergebracht sind.

Zur Fundación Arca Mundial kommen zwar Menschen aus allen Schichten, doch nur acht Familien können den gesamten Monatsbeitrag von 560.000 $ (ca. 185 €) zahlen, sodass die Finanzierung und damit das Fortbestehen der Fundación Arca Mundial nur mit Hilfe von Spenden gesichert werden kann. Auch wenn die Regierung Kolumbiens dieser Einrichtung wohlwollend gegenübersteht, bietet sie ihr keinerlei finanzielle Unterstützung.

So schwer der Kampf um den Erhalt der Fundación Arca Mundial auch ist, das überzeugte und hingebungsvolle Engagement ihrer Mitarbeiter bleibt ungebrochen und so werden weitere Werkstätten und Ausbauarbeiten geplant, um eines Tages das selbständige Überleben der Organisation sicherzustellen.

Seit sechs Jahren unterstützen die Schüler und Schülerinnen unserer Schule dieses Projekt mit ihrer Arbeit am WOW-Day und so konnte das Projekt am Leben erhalten und weiter ausgebaut werden. Auch in diesem Jahr wollen wir die Arbeit der Fundación Arca Mundial unterstützen und freuen uns auf viele Arbeitsangebote von Eltern und engagierten Schülereinsatz.

 

Väterkicken in der Halle

Immer montags findet ab dem 14. September wieder ein regelmäßiger Fußballtermin für Väter und Lehrer in der Sporthalle unserer Waldorfschule statt. Von 20 bis ca. 21:30 Uhr. Alles, was man dazu braucht sind: Turnschuhe mit heller Sohle, Sportklamotten und Spaß am Kicken. Wer Lust hat, schickt bitte eine kurze Mail an andreasgillmann(at)t-online.de.

 

Spendenaktion Nepal und wie es weiter geht

Dank eurer Spenden, eurem Einsatz und eurem Appetit auf Waffeln haben wir insgesamt über 27.000 Euro Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal sammeln können.

Da wir auf eine solche Summe nicht vorbereitet sind, arbeiten wir noch mit dem Verein Nepalmed e.V. zusammen. Das sind deutsche Ärzte, die in ihrer Freizeit ein Krankenhaus in den Bergen Nepals betreuen und nun auch ein Häuserbauprojekt in Gang bringen, das wir größtenteils finanzieren werden.

Außerdem ermöglicht das Geld 14 Schülern, deren Elternhäuser durch das Beben zerstört wurden, das Abitur zu machen.

Wir werden entweder im Herbst oder im Frühjahr noch einmal nach Nepal reisen, um einen persönlichen Eindruck von den Projekten zu bekommen und um unsere Gastfamilien zu besuchen, ohne die all das nicht möglich gewesen wäre.

Wir versorgen euch dann mit einem ausführlichen Bericht und Fotos.
Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

 

Sofort-Hilfe für Erdbebenopfer in Nepal!

Unsere ehemalige Schülerin Alina Komorek berichtet aus Nepal:

Wie fast alles im Leben kommt das Beben überraschend. Wir verlieren den Boden unter den Füßen. Tausende von Nepalesen verlieren ihr Leben, ihre Liebsten, ihr Zuhause.

Es hat schon ordentlich gewackelt, aber wir Freiwilligen in Nepal hätten nie gedacht, dass das Beben eine solche Katastrophe mit sich bringt. Seit drei Monaten war ich bereits in Nepal und auf all das nicht vorbereitet. Ich hatte gerade das Projekt der Freiwilligenarbeit in einer Schule für Kinder, die arbeiten gehen müssen, beendet und wollte meine restliche Zeit der Reise einfach nur genießen. Wie viele meiner Freunde wollte ich nach dem Abitur an unserer Schule im letzten Jahr ein bisschen von der Welt sehen. Dann kam das Beben.

Nachdem wir tagelang rumgesessen und auf weitere Nachbeben gewartet haben, wird es uns zu viel. Wir machen uns selbstständig auf den Weg in die Dörfer, die es ganz schwer erwischt hat. Wir sehen Häuser, die in Schutt und Asche liegen, hungrige Menschen mit Lumpen bekleidet und vor allem flehende Gesichter. Seitdem helfen wir direkt vor Ort mit allem, was den Nepalesen in den Dörfern, in denen keine Hilfe von der Regierung oder anderen Organisationen ankommt, fehlt. Besonders dringend brauchen sie Essen, Zelte und Hygieneartikel. Was nach der ersten Hilfe passiert, wenn in vier Wochen die Regenzeit anbricht, ist noch nicht klar.

Ich selbst musste vor einigen Tagen abreisen, was mir das Herz bricht, doch meine Freunde sind vor Ort und helfen fleißig weiter. Dazu brauchen sie unsere Unterstützung, um möglichst viel zu erreichen. Von einem gespendeten Euro kann ein Mensch in Nepal einen Tag mit Reis, Gemüse und einem Stück Zeltplane versorgt werden. Eine für uns kleine Summe mit großer Wirkung. Und die Hilfe kommt an, das habe ich am eigenen Leib erfahren.

Am Donnerstag fand eine Präsentation für die Schüler ab Klasse 6 statt, bei welcher ich von meinen Erlebnissen berichtet habe. Ein paar der Fotos und Geschichten sind auf einer Stellwand zum Anschauen im Foyer zu finden.

Spendenkonto: DIREKTHILFE FÜR NEPAL,
IBAN: DE41 5205 2154 0233 0022 45
Kreissparkasse Schwalm-Eder
BIC: HELADEF1MEG

Artikel in der Rheinischen Post über den Freiwilligendienst von Alina Komorek: Waldorfschülerin leistet Erdbeben-Hilfe

 

 

Sanierung der Innenbeleuchtung Freie Waldorfschule Haan-Gruiten

(Förderkennzeichen 03KS7872)

Im Rahmen des Förderprogramms für Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) haben wir einen Zuwendungsbescheid über Bundesmittel zur Sanierung der Innenbeleuchtung des Hauptgebäudes mit LED-Technologie vom BMU erhalten.

Im Bewilligungszeitraum zwischen Februar 2014 und Januar 2015 sollen die bestehenden Leuchtensysteme durch LED-Beleuchtung ausgetauscht werden. Ziel der Sanierungsmaßnahme ist, durch Reduzierung des Stromverbrauchs die CO2-Emission um mindestens 50 % zu reduzieren bei gleichzeitig erheblich besserer und gleichmäßigerer Ausleuchtung der Räume.Für einzelne Klassenräumewird durch die Maßnahme sogar eine Reduktion des Stromverbrauchs von über 80% erreicht.

Projektpartner sind neben dem Projektträger Jülich der Förderverein der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten, die Firma LEDPlus aus Leonberg sowie die Firma TRS-STAR GmbH aus Stutensee (geplant).

Gefördert auf Grund eines Beschlusses des Bundestages durch:

www.klimaschutz.de und www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Termine

28.05.2016 ab 11 Uhr
Funturnier des TSV Gruiten
29.05. bis 04.06.2016
Tanzkurs und Abschlussball
11.06.2016, 14.30 bis 18.30 Uhr
Sommerfest und Konzert
25./26.06.2016
Dorffest Gruiten
Alle Termine im Überblick