„Wir sitzen allen in einem Boot“ - Bootsbau als neues Handwerksfach

Im ersten Lockdown 2020 reifte die Idee für ein zusätzliches handwerkliches Angebot im Werkunterricht. Die pädagogische Notwendigkeit im praktischen Tun und in der handwerklichen Herausforderung nach der/den ganzen Homeschooling-Phase(n), war und ist für mich als Handwerkslehrer das Gebot der Stunde. Zudem war es schon immer mein Traum, als gelernter Bootsbauer meine Erfahrungen in handwerklicher und pädagogischer Hinsicht zu teilen.

Mit Hilfe der Stiftung Bildung Berlin, die mit einer vierstelligen Summe das Projekt im Rahmen ihrer Förderung von handwerklichen Projekten an Kitas und Schulen unterstützt, können die Schülerinnen und Schüler der jetzigen achten Klasse in dieses anspruchsvolle Vorhaben starten.

Bis zum Stapellauf wird aber noch viel Wasser die Düssel runter fließen, wir stehen gerade erst am Anfang. Ein Kanu/Kanadier in Leistenbauweise soll in der umgeräumten Holzwerkstatt entstehen. Dafür musste erst das richtige Holz besorgt und daraus die Leisten gesägt und gehobelt werden. Einiges an speziellem Werkzeug fehlte auch.

Nun schreitet das Projekt von Woche zu Woche voran, bald wird die „Helling“ mit den „Mallen“ stehen - das Baugerüst - über welches dann „aufgeplankt“ werden kann. Hunderte Meter eigens profilierter Fichtenleisten warten schon darauf, dem Kanu seine Form zu geben. 

Bleiben Sie neugierig, an dieser Stelle informieren wir Sie über den Fortschritt des Projektes.

Johannes Vorberg

Gefördert durch: